Motor

Die meisten Güter werden immer noch per Schiff transportiert

  • ampnet - 24. September 2019, 09:39 Uhr
Bild vergrößern: Die meisten Güter werden immer noch per Schiff transportiert
Massengutumschlag im Hamburger Hafen. Foto: Auto-Medienportal.Net/Hafen Hamburg Marketing/Michael Lindner

.

Der Großteil der Waren wird weltweit auf dem Seeweg transportiert. Die über die Meere beförderte und in den deutschen Seehäfen verladene Frachtmenge betrug im vergangenen Jahr rund das 58-fache der Luftfrachtmenge. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) anlässlich des Weltschifffahrtstags am 26. September 2019 weiter mitteilt, wurden 2018 in den Seehäfen insgesamt 296,5 Millionen Tonnen Güter umgeschlagen. Das waren 0,7 Prozent weniger als 2017. Damit blieb der Güterumschlag weiter unterhalb des Niveaus aus der Zeit vor der globalen Finanzkrise: 2008 waren in den deutschen Seehäfen noch gut 318 Millionen Tonnen Güter verladen worden.

Etwa 118 Millionen Tonnen und damit knapp 40 Prozent des Güterumschlags deutscher Seehäfen wurde im vergangenen Jahr mit Staaten der Europäischen Union abgewickelt. Der Umschlag stieg hier um ein Prozent. Rückläufig entwickelte sich allerdings der Umschlag mit dem Vereinigten Königreich: Er ging um 3,9 Prozent auf 16,6 Millionen Tonnen zurück. Der Güterumschlag mit europäischen Staaten außerhalb der EU verringerte sich um 1,3 Prozent auf 52,6 Millionen Tonnen.

Der Güterumschlag mit Asien sank 2018 gegenüber dem Vorjahr auf 55,1 Millionen Tonnen (minus zwei Prozent), ebenso der Umschlag mit Nord-, Mittel- und Südamerika (-2,0 %; 43,4 Millionen Tonnen). Dagegen stieg der Gütertransport aus und nach Afrika um 2,3 % auf 14,7 Millionen Tonnen. Nach Ländern und Ländergruppen betrachtet ergibt sich ein differenzierteres Bild: Während beispielsweise der Güterumschlag mit den Vereinigten Staaten (+5,5 %), Singapur (+4,4 %) und Südkorea (+2,8 %) gewachsen ist, war der Umschlag mit den Ländern des Nahen und Mittleren Ostens (-9,4 %) rückläufig, so etwa mit den Vereinigten Arabischen Emiraten (-3,7 %). Unter allen Ländern weltweit am häufigsten waren in den deutschen Seehäfen verladene Güter für Russland bestimmt oder kamen von dort (26,4 Millionen Tonnen). In dieser Rangliste folgen Schweden (25,3 Millionen Tonnen), China (22,0 Millionen Tonnen), die USA (17,4 Millionen Tonnen) und das Vereinigte Königreich (16,6 Millionen Tonnen). (ampnet/jri)

Weitere Meldungen

Porsche 718 als Sondermodell

Ab sofort bietet Porsche den 718 Cayman GT4 in einer vor allem optisch verfeinerten Version namens Sports Cup Edition an. Zu den Besonderheiten zählen rote Rallyestreifen,

Mehr
Porsche reicht Basis-Taycan nach

Porsche erweitert das Modellangebot für das E-Auto Taycan um die mindestens 105.600 Euro teure Basisversion 4S. Sie verfügt serienmäßig über einen 390 kW/530 PS starken

Mehr
Elektroautos bleiben Luxus

Das Elektroauto war im ersten Halbjahr 2019 weiterhin eine teure Wahl. In Europa, wo der durchschnittliche Neuwagenkäufer rund 30.900 Euro für sein Auto ausgibt, war der

Mehr

Top Meldungen

Viele Lebensmittel verderben schon auf dem Weg zum Einzelhandel

Etwa ein Siebtel aller weltweit geernteten Lebensmittel geht bereits auf dem Weg zum Verbraucher verloren. Das geht aus einem am Montag in Rom veröffentlichten Bericht der

Mehr
Gewerkschaft UFO ruft für Sonntag zu Warnstreiks bei der Lufthansa auf

Im Tarifstreit mit der Lufthansa hat die Gewerkschaft UFO das Kabinenpersonal der Fluggesellschaft zu Streiks aufgerufen. Alle Flugbegleiter und Purser bei der Lufthansa seien

Mehr
UFO kündigt Streik bei Lufthansa an

Mörfelden-Walldorf - Die Flugbegleitergewerkschaft UFO hat angekündigt, die Deutsche Lufthansa am kommenden Sonntag zwischen 6 und 11 Uhr an den Stationen Frankfurt und München

Mehr