Brennpunkte

US-Verfassungsrichterin Ginsburg erneut wegen Krebs behandelt

  • AFP - 24. August 2019, 00:42 Uhr
Bild vergrößern: US-Verfassungsrichterin Ginsburg erneut wegen Krebs behandelt
Die US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg
Bild: AFP

Die US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Ginsburg ist erneut wegen eines Krebsleidens behandelt worden. Die 86-Jährige gehört der linksliberalen Minderheit am Supreme Court an.

Die US-Verfassungsrichterin Ruth Bader Gnsburg ist erneut wegen eines Krebsleidens behandelt worden. Die 86-Jährige unterzog sich in den vergangenen drei Wochen wegen eines Tumors an der Bauchspeicheldrüse einer Strahlentherapie, wie eine Sprecherin des Obersten Gerichts der USA am Freitag in Washington mitteilte. Dabei sei der Tumor komplett zerstört worden. Es verbleibe "keine Spur der Krankheit" im Körper.

Ginsburg war erst im Dezember wegen Lungenkrebs operiert worden. Dabei wurden ihr zwei Tumore entfernt. Die Richterin ist in den vergangenen zwei Jahrzehnten wiederholt wegen unterschiedlicher Krebsleiden behandelt worden. Ginsburg gehört dem linksliberalen Flügel am Obersten Gericht an, der seit Beginn der Amtszeit von US-Präsident Donald Trump in die Minderheit geraten ist.  

Trump nominierte zwei erzkonservative Richter für den Supreme Court. Im neunköpfigen Richterkollegium ist das konservative Lager damit inzwischen mit fünf Mitgliedern vertreten. Die Richter am Supreme Court werden auf Lebenszeit ernannt. Sie haben bei gesellschaftlich stark umstrittenen Fragen wie der Abtreibung, dem Waffenbesitz, der Todesstrafe oder den Rechten von Homosexuellen oft das letzte Wort.

Trump-Gegner bangen um die Gesundheit Ginsburgs, da ihr Ausscheiden aus dem Supreme Court dem Präsidenten die Möglichkeit eröffnen würde, die Vormacht der Konservativen an dem Gericht noch weiter auszubauen. Alle Nominierungen für das Bundesgericht müssen zwar vom Senat bestätigt werden. Doch dort hat Trumps Republikanische Partei die Mehrheit.

Ginsburg gehört dem Obersten Gericht seit 1993 an. Sie war damals die zweite Frau, die ein Richteramt am Supreme Court der USA übernahm. Die Gleichstellung von Frauen gehört zu den Schwerpunkten ihrer langen Laufbahn. In linksliberalen Kreisen genießt "RBG" - wie sie genannt wird - Kultstatus. 

Ein Dokumentarfilm aus dem vergangenen Jahr über ihre Laufbahn - "RBG - Ein Leben für die Gerechtigkeit" - war für einen Oscar-Filmpreis nominiert. Zudem kam 2018 ein Spielfilm über Ginsburg heraus. In "Die Berufung - Ihr Kampf für Gerechtigkeit" wird Ginsburg von Felicity Jones dargestellt.

Weitere Meldungen

Seehofer verteidigt Vorstoß zur Seenotrettung

Berlin - Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) hat seinen Vorstoß verteidigt, jeden vierten in Italien ankommenden Bootsflüchtling aufzunehmen. "Die freiwilligen Übernahmen

Mehr
EU-Staaten für Kövesi als Leiterin der Europäischen Staatsanwaltschaft

Die EU-Staaten haben sich mehrheitlich für die Rumänin Laura Codruta Kövesi als Leiterin der künftigen Europäischen Staatsanwaltschaft ausgesprochen. Bei einer informellen

Mehr
Schon mehr als vier Millionen Hektar durch Waldbrände in Bolivien zerstört

Nicht nur in Brasilien, auch im Nachbarland Bolivien wüten seit Wochen verheerende Wald- und Buschbrände. Dadurch wurden bereits mehr als vier Millionen Hektar Land zerstört, wie

Mehr

Top Meldungen

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Wiesbaden - Von Januar bis Juli 2019 sind in Deutschland 3,4 Prozent weniger Wohnungen als im Vorjahreszeitraum genehmigt wurden. Insgesamt gab es Baugenehmigungen für 196.400

Mehr
Familienunternehmer: Beim Klimapaket auf neue Subventionen verzichten

Berlin - Der Verband der Familienunternehmer hat die Koalitionsparteien aufgefordert, beim Klimapaket auf milliardenschwere neue Subventionen und Förderprogramme für einzelne

Mehr
Flixbus-Chef: Fahrverbot für Busfahrer mit Smartphone am Steuer

München - Fernbus-Fahrern, die am Steuer auf dem Smartphone tippen, droht bei dem Anbieter Flixbus ein Fahrverbot. "So etwas tolerieren wir überhaupt nicht", sagte

Mehr