Politik

Europol klagt über Handel mit falschen Pässen

  • dts - 23. August 2019, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: Europol klagt über Handel mit falschen Pässen
Europol
dts

.

Den Haag - Das Internet bietet Schleusern diskrete Möglichkeiten, ihre Kunden rasch und illegal mit Reisedokumenten zu versorgen. Das berichtet der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe.

Wie aus einer Europol-Analyse hervorgeht, präsentieren Schleuser etwa im Messenger-Dienst Telegram Tausende EU-Identitätskarten und andere Ausweise, die gestohlen, gefälscht oder von Besitzern verloren wurden. Passende Papiere können dort für ein paar Hundert Euro gekauft werden und gelangen per Post zu den Kunden. Diese Dokumente werden für Reisen innerhalb der EU benutzt, etwa damit Neuankömmlinge von Griechenland aus weiterreisen können. Telegram bietet die Möglichkeit, anonyme Benutzergruppen als Handelsplatz für solche Papiere einzurichten, die von der Polizei kaum verfolgt werden können. Aufgefallen war die "Digital Smuggling" genannte Masche unlängst Europol-Beamten in Griechenland, auch am Frankfurter Flughafen sind bereits Migranten mit solchen Dokumenten aufgetaucht. Laut Bundespolizei seien die Ermittlungen schwierig, da sich die Täter mehrheitlich im Ausland aufhielten und die Anonymität des Internets zur Verschleierung ihrer Identität nutzten. Europol-Ermittler waren bei Telegram auf mehr als 12.000 solcher Dokumente gestoßen, überwiegend aus Frankreich, Deutschland, Rumänien und Italien.

Weitere Meldungen

Kurz plädiert für CO2-Zölle

Wien - Österreichs Ex-Kanzler und ÖVP-Spitzenkandidat Sebastian Kurz hat sich für die Einführung von CO2-Zöllen ausgesprochen. "Was wir uns auch wünschen würden auf europäischer

Mehr
Babis sieht neue EU-Kommission als Erfolg für Osteuropa

Brüssel - Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat die Zusammensetzung der neuen EU-Kommission als Erfolg für Osteuropa bezeichnet. Das Personaltableau sei ein "großer

Mehr
EU-Rechtsausschuss befasst sich mit von der Leyens Kommissaren

Brüssel - Vor den Anhörungen der Anwärter für die nächste EU-Kommission wächst die Kritik am Team der neuen Präsidentin Ursula von der Leyen. Es gibt bereits gegen neun der

Mehr

Top Meldungen

Unternehmen in Deutschland schätzen ihre aktuelle Lage etwas besser ein

Die Unternehmen in Deutschland bewerten ihre aktuelle wirtschaftliche Lage etwas besser: Der Ifo-Geschäftsklimaindex stieg im September von 94,3 Punkte auf 94,6 Punkte, wie das

Mehr
Konjunkturerwartungen für China sinken weiter

Mannheim - Die Konjunkturerwartungen für China sinken weiter. Nach einer vom 4. bis 18. September durchgeführten Umfrage sank der vom ZEW ermittelte CEP-Indikator für China um

Mehr
IW rechnet mit konjunkturellem Stillstand

Köln - Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) rechnet mit einem konjunkturellem Stillstand. Die protektionistische Handelspolitik der USA, der Brexit und der eskalierende

Mehr