Technologie

CDU-Digitalpolitiker will Computerspiel-Branche weiterhin fördern

  • dts - 20. August 2019, 19:00 Uhr
Bild vergrößern: CDU-Digitalpolitiker will Computerspiel-Branche weiterhin fördern
Tastatur
dts

.

Berlin - Der digitalpolitische Sprecher der Unionsfraktion im Bundestag, Tankred Schipanski (CDU), hat sich für eine Fortführung der Förderung für die Computerspiel-Branche ausgesprochen. Es habe ihn überrascht, "dass im Haushaltsentwurf der Bundesregierung für den Haushalt 2020 der Haushaltstitel faktisch nicht fortgeführt wurde. Das Parlament hat im letzten Jahr für den Haushalt 2019 in seiner Bereinigungssitzung des Haushaltsausschusses 50 Millionen Euro zur Verfügung gestellt für das Haushaltsjahr 2019. Das sind Mittel, die übertragbar sind, auch nach 2020 mitgenommen werden können", sagte Schipanski am Dienstag dem Deutschlandfunk.

Die Computerspiel-Branche sei eine Wachstumsbranche. Wenn man auf andere Länder schaue, die "aktiv ihre Game-Branche unterstützen", gehe es darum, dieses "Level Playing Field zu schaffen. Und diese digitalen Spiele sind wirklich ein entscheidender Treiber für Innovation".

Es gehe hier um Bereiche "wie Künstliche Intelligenz" und um eine "Treiberstellung für andere Wirtschaftsbereiche". Die Filmwirtschaft, die Architektur, aber auch die Baubranche seien "alles Branchen, die davon inspiriert werden, wo die Game-Industrie ganz einfach Vorreiter ist, und damit ist das auch eine indirekte Förderung für diese ganzen anderen Wirtschaftsbereiche", so der CDU-Politiker weiter. Durch die Game-Branche würden die sogenannten "MINT-Fächer, Mathematik, Informatik, Technik, Naturwissenschaften, gestärkt. Junge Leute werden begeistert zum Programmieren und somit tragen gerade die sogenannten `Serious Games` entscheidend auch zur digitalen Bildung bei", sagte Schipanski.


Weitere Meldungen

Telekom-Chef: EU-Mobilfunkmarkt hat zu viele Anbieter

Bonn - Der europäische Mobilfunkmarkt hat nach Ansicht von Timotheus Höttges, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Telekom, zu viele Anbieter und braucht eine Konsolidierung.

Mehr
Viele Deutsche unsicher im Umgang mit IT


In einer Studie von Stifterverband und infas-Institut wird die Digitalkompetenzen der Bevölkerung in Deutschland analysiert. Dabei zeigt sich, dass die Unsicherheit im

Mehr
Bitkom: Gesetz gegen Hasskriminalität schießt über Ziel hinaus

Berlin - Bitkom-Hauptgeschäftsführer Bernhard Rohleder hat den Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Bekämpfung des Rechtsextremismus und der Hasskriminalität kritisiert. Auch

Mehr

Top Meldungen

Studie: Bürokratie kostet Gastgewerbe 2,5 Prozent des Jahresumsatzes

Berlin - Mittelständische Unternehmen in Deutschland müssen durchschnittlich 2,5 Prozent ihres Jahresumsatzes aufwenden, um die Vorgaben der staatlichen Bürokratie zu erfüllen.

Mehr
ADAC begrüßt ausgeweitete Kaufprämie für E-Autos

München - ADAC-Verkehrspräsident Gerhard Hillebrand hat die ausgeweitete Kaufprämie für Elektro-Autos begrüßt. "Aus Sicht des Verbrauchers ist es wichtig, dass die Förderung

Mehr
Real-Verkauf: Riexinger wirft Altmaier "Desinteresse" vor

Berlin - Nach dem Verkauf der Supermarktkette Real durch die Metro AG hat Linken-Chef Bernd Riexinger schwere Kritik an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) geübt. "Das

Mehr