Technologie

Bericht: Handy-Verträge sollen nur noch für ein Jahr abgeschlossen werden dürfen

  • AFP - 15. August 2019, 17:22 Uhr
Bild vergrößern: Bericht: Handy-Verträge sollen nur noch für ein Jahr abgeschlossen werden dürfen
Nutzerin mit Smartphone
Bild: AFP

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat einem Zeitungsbericht zufolge ein neues Gesetz zum besseren Schutz von Mobilfunkkunden auf den Weg gebracht. 

Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (SPD) hat einem Zeitungsbericht zufolge ein neues Gesetz zum besseren Schutz von Mobilfunkkunden auf den Weg gebracht. Wie die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf den Gesetzesentwurf berichtete, sollen Mobilfunk-Verträge künftig nur noch für ein Jahr abgeschlossen werden dürfen. Bisher sind es 24 Monate. 

Bei verpasster Kündigung verlängere sich der Vertrag den Plänen zufolge nur noch um drei Monate statt um ein Jahr, heißt es in dem Bericht weiter. Das gelte auch für Verträge mit Fitnessstudios. Auch auf dubiose Werbeanrufe für Gas- und Stromanbieter zielt der Gesetzentwurf demnach ab. Um Betrug zu vermeiden, sollten Kunden telefonisch vereinbarte Verträge künftig schriftlich bestätigen müssen. 

"Betrügerische Geschäftsmodelle, undurchsichtige Vertragsstrukturen und kalkulierte Kostenfallen sind leider immer noch an der Tagesordnung", sagte Lambrecht der "Bild"-Zeitung. "Dem werden wir mit dem Gesetz für faire Verbraucherverträge einen Riegel vorschieben", kündigte die Ministerin an.

Lange Vertragslaufzeiten und in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) versteckte automatische Verlängerungen für ein Jahr seien "ärgerlich und teuer", kritisierte Lambrecht. Mit solchen Klauseln würden Kunden an einem Wechsel zu günstigeren und attraktiveren Angeboten gehindert. "Wir werden die zulässigen Vertragslaufzeiten verkürzen und stärken so die Wahlfreiheit der Kunden", fügte sie hinzu.

Weitere Meldungen

Umfrage: Online-Kunden achten zunehmend auf Umweltschutz

Die Deutschen achten einer Umfrage zufolge beim Online-Shopping zunehmend auch auf den Umweltschutz. 46 Prozent von rund 3100 repräsentativ Befragten sagten in einer Umfrage für

Mehr
Zuckerberg lehnt Aufspaltung von Facebook bei Besuch in Washington ab

Facebook-Chef Mark Zuckerberg hat bei Gesprächen in Washington Forderungen nach einer Aufspaltung seines Internetkonzerns zurückgewiesen. Zuckerberg traf am Donnerstag

Mehr
Amazon will CO2-Neutralität bis 2040 erreichen

Amazon-Chef Jeff Bezos will für sein Unternehmen bis zum Jahr 2040 die CO2-Neutralität erreichen. Sein Konzern wolle beim Klimaschutz eine Vorreiterrolle einnehmen, sagte Bezos am

Mehr

Top Meldungen

UN-Klimagipfel: Deutschland tritt Allianz für Kohleausstieg bei

New York - Deutschland tritt an diesem Sonntag der internationalen Allianz für den Kohleausstieg bei. Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) will den Beitritt am Rande des

Mehr
Bericht: Bahn baut ICE-Flotte weiter aus

Berlin - Die Deutsche Bahn baut laut eines Zeitungsberichts ihre ICE-Flotte weiter aus. Jährlich sollten 18 neue ICE-4-Züge eingesetzt werden, berichtet die "Bild am Sonntag".

Mehr
Entsorger fordern 50 Euro Pfand für Lithium-Ionen-Akkus

Berlin - Deutschlands Entsorger fordern nach zahlreichen Bränden in Müllfahrzeugen und Sortieranlagen eine Pfandpflicht für Lithium-Ionen-Akkus - und zwar in empfindlicher Höhe.

Mehr