Lifestyle

Was passiert mit dem Gaspreis?

  • Ralf Loweg/wid - 19. Juli 2019, 10:20 Uhr
Bild vergrößern: Was passiert mit dem Gaspreis?
wid Groß-Gerau - Erdgas versorgt viele deutsche Haushalte mit Energie. Check24

Die Erdgasbranche schlägt vor, die Energiesteuern auf Erdgas und Heizöl anzuheben. Doch was bringt das dem Verbraucher?


Die Erdgasbranche schlägt vor, die Energiesteuern auf Erdgas und Heizöl anzuheben. Doch was bringt das dem Verbraucher? Nach aktuellen Berechnungen würde ein Vierpersonenhaushalt dadurch um 60 bis 100 Euro zusätzlich belastet. "Mehrkosten durch eine Erhöhung der Gassteuer können Kunden durch einen Anbieterwechsel kompensieren", sagt Lasse Schmid, Geschäftsführer Energie bei Check24.

Eine Familie, die jährlich 20.000 kWh Gas zum Heizen benötigt, zahlt dafür aktuell durchschnittlich 1.257 Euro. Würde die Energiesteuer so angehoben, dass der Gaspreis um 0,3 Cent/kWh steigt - wie von der Initiative Zukunft Erdgas vorgeschlagen - stiegen die jährlichen Kosten um 60 Euro auf 1.317 Euro.

Ein Wechsel zu einem der zehn günstigsten Alternativanbieter bringt einem Durchschnittshaushalt im Schnitt etwa 209 Euro Ersparnis. Heizöl ist aktuell nicht nur die kostenintensivere Art zu heizen, sondern wäre auch stärker von den geforderten Steuererhöhungen betroffen.

Die Tarife der alternativen Gasversorger sind günstiger als die Grundversorgung. So sparten Verbraucher innerhalb eines Jahres insgesamt 170 Millionen Euro. Das ergab eine Studie der WIK-Consult.

Weitere Meldungen

Ferdinand Schmidt-Modrow im Alter von 34 Jahren gestorben

Bremerhaven - Der Schauspieler Ferdinand Schmidt-Modrow ist tot. Er starb bereits am Mittwoch im Alter von 34 Jahren in Bremerhaven, wie die Familie dem Bayerischen Rundfunk (BR)

Mehr
Auftragsbestand bleibt stabil


Die Reichweite des Auftragsbestands ist für die Wirtschaft ein wichtiges Barometer. Geht sie schnell und deutlich zurück, ist eine Krise in Sicht. So gesehen ist die

Mehr
Schulden - Segen oder Fluch?


Schulden hat niemand gern. Darum ist das Thema negativ besetzt. Das gilt unter anderem für die politische Diskussion über Staatsschulden. Das Deutsche Institut für

Mehr

Top Meldungen

Escada-Chefin verlässt das Unternehmen

München - Die Vorsitzende der Geschäftsführung der Luxus-Damenmodemarke Escada, Iris Epple-Righi, hat das Unternehmen verlassen. Das bestätigte ein Sprecher des Unternehmens der

Mehr
Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr
CSU-Finanzexperte erwartet Spirale von Strafzinsen

Berlin - CSU-Finanzpolitiker Hans Michelbach rechnet mit einem weiteren Anwachsen der Welle von Strafzinsen in der deutschen Bankenlandschaft. "Die Spirale wird sich weiter

Mehr