Brennpunkte

Russischer Chefredakteur Rudnikow überraschend aus der Haft entlassen

  • AFP - 17. Juni 2019, 17:38 Uhr
Bild vergrößern: Russischer Chefredakteur Rudnikow überraschend aus der Haft entlassen
Rudnikow am Montag auf dem Weg ins Gericht
Bild: AFP

Der von einer langen Haftstrafe bedrohte Chefredakteur einer russischen Regionalzeitung aus Kaliningrad, Igor Rudnikow, ist überraschend freigelassen worden.

Der von einer langen Haftstrafe bedrohte Chefredakteur einer russischen Regionalzeitung aus Kaliningrad, Igor Rudnikow, ist am Montag überraschend freigelassen worden. "Ich habe angenommen, dass die Gerechtigkeit siegen würde ... in zwei oder sechs Jahren", sagte Rudnikow in einer ersten Reaktion auf die Entscheidung des Gerichts in St. Petersburg. "Ich habe nicht angenommen, dass das heute passiert."

Rudnikow wurde im November 2017 unter dem Vorwurf festgenommen, er habe von dem Kaliningrader Leiter eines Ermittlungskomitees, Viktor Ledenjow, umgerechnet rund 43.000 Euro erpressen wollen. Die Staatsanwaltschaft beantragte für den Gründer und Chefredakteur der Zeitung "Novie Kolesa" zehn Jahre Haft.

Das Gericht in St. Petersburg verurteilt den 53-Jährigen nun wegen "Machtmissbrauchs" zu 550 Stunden Sozialarbeit. Diese Strafe wurde jedoch wegen der bereits in der Haft verbrachten Zeit als abgegolten gewertet.

Die Zeitung "Novie Kolesa" ("Neue Räder") machte sich durch ihre Enthüllungsgeschichten über Korruption einen Namen. Rudnikow soll angeblich Ledenjow angeboten haben, negative Informationen über ihn gegen eine Geldzahlung nicht zu verbreiten. Rudnikow bestritt dies.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen begrüßte die Entscheidung des Gerichts vom Montag als einen "Sieg". Es sei "einmal mehr gelungen", einen Journalisten aus der Haft in Russland freizubekommen.

In der vergangenen Woche war der russische Investigativ-Journalist Iwan Golunow freigekommen, dem die russische Polizei zuvor Drogenhandel zur Last gelegt hatte. Nach Angaben von Reporter ohne Grenzen sind derzeit noch sechs Journalisten unter falschen Vorwürfen in Russland in Haft.

Weitere Meldungen

Britische Regierung bestellt nach Tanker-Beschlagnahme Irans Geschäftsträger ein

Nach der Beschlagnahme eines britischen Tankers durch den Iran hat die britische Regierung den Geschäftsträger des Landes in London einbestellt. Das teilte das Außenministerium in

Mehr
Baden-Württemberg: Mindestens drei Tote nach Flugzeugabsturz

Karlsruhe - Im baden-württembergischen Bruchsal nahe Karlsruhe sind am frühen Samstagnachmittag mindestens drei Menschen bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ein

Mehr
Merkel würdigt Mut der Widerstandskämpfer rund um Stauffenberg

Im Gedenken an den Widerstand gegen die NS-Gewaltherrschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Mut der Gruppe rund um den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef will Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Berlin - Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder. "Wir fordern, dass Firmen künftig bei Tarifabschlüssen Boni

Mehr
DIHK sieht trotz Konjunktureintrübung keinen Grund zur "Panik"

Trotz Anzeichen einer Eintrübung der Konjunktur hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vor "Panik" gewarnt. "Die Konjunktur in Deutschland steht unter Druck",

Mehr
Rufe nach vollständigen Regierungsumzug nach Berlin werden lauter

Brüssel - Als Konsequenz der Debatte um Inlandsflüge fordern Politiker mehrerer Fraktionen im Bundestag das Ende der Teilung des Regierungssitzes zwischen Berlin und Bonn. "Im

Mehr