Brennpunkte

Wieder Festnahme im Fall Lübcke - Diesmal "dringender Tatverdacht"

  • dts - 16. Juni 2019, 15:43 Uhr
Bild vergrößern: Wieder Festnahme im Fall Lübcke - Diesmal dringender Tatverdacht
Polizeiauto (Archiv)
dts

.

Kassel - Nach dem Tod des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke ist ein weiterer Tatverdächtiger am Sonntagmorgen festgenommen worden. Diesmal bestehe "dringender Tatverdacht", teilte das Hessische Landeskriminalamt mit.

Es handele sich um einen 45-Jährigen, der Zugriff sei gegen 2 Uhr morgens durch Spezialeinheiten der hessischen Polizei in Kassel erfolgt, hieß es. Zu dem Mann habe ein DNA-Spurentreffer geführt. Bei dem Festgenommenen handele es sich nicht um den letzte Woche bereits in Gewahrsam genommenen Mann, der nach der Befragung wieder entlassen wurde, so die Beamten. Weitere Informationen zur Festnahme und zum aktuellen Sachstand der Ermittlungen sollen in der kommenden Woche bekannt gegeben werden.

Lübcke war am 2. Juni unter bisher ungeklärten Umständen vor seinem Wohnhaus in Wolfhagen-Istha erschossen aufgefunden worden.

Weitere Meldungen

Britische Regierung bestellt nach Tanker-Beschlagnahme Irans Geschäftsträger ein

Nach der Beschlagnahme eines britischen Tankers durch den Iran hat die britische Regierung den Geschäftsträger des Landes in London einbestellt. Das teilte das Außenministerium in

Mehr
Baden-Württemberg: Mindestens drei Tote nach Flugzeugabsturz

Karlsruhe - Im baden-württembergischen Bruchsal nahe Karlsruhe sind am frühen Samstagnachmittag mindestens drei Menschen bei einem Flugzeugunglück ums Leben gekommen. Ein

Mehr
Merkel würdigt Mut der Widerstandskämpfer rund um Stauffenberg

Im Gedenken an den Widerstand gegen die NS-Gewaltherrschaft hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) den Mut der Gruppe rund um den Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef will Boni für Gewerkschaftsmitglieder

Berlin - Der Chef des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Reiner Hoffmann, fordert Boni für Gewerkschaftsmitglieder. "Wir fordern, dass Firmen künftig bei Tarifabschlüssen Boni

Mehr
DIHK sieht trotz Konjunktureintrübung keinen Grund zur "Panik"

Trotz Anzeichen einer Eintrübung der Konjunktur hat der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) vor "Panik" gewarnt. "Die Konjunktur in Deutschland steht unter Druck",

Mehr
Rufe nach vollständigen Regierungsumzug nach Berlin werden lauter

Brüssel - Als Konsequenz der Debatte um Inlandsflüge fordern Politiker mehrerer Fraktionen im Bundestag das Ende der Teilung des Regierungssitzes zwischen Berlin und Bonn. "Im

Mehr