Wirtschaft

Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise

  • dts - 26. Mai 2019, 15:58 Uhr
Bild vergrößern: Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise
Stromzähler
dts

.

Anzeige

Leverkusen - Der Kunststoff-Riese Covestro warnt vor steigenden Strompreisen in Deutschland und dringt auf den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien. Ws drohe "Gefahr am Strommarkt", sagte der Vorstandschef des DAX-Konzerns, Markus Steilemann, dem Fachdienst "Tagesspiegel Background Energie & Klima".

Wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien stocke, gleichzeitig die konventionelle Erzeugung zurückgefahren werde und dadurch die Versorgungssicherheit ins Wanken gerate, "dann werden wir wohl massive Strompreissteigerungen in den kommenden Jahren sehen". Und das sei "komplett indiskutabel". Der Covestro-Chef bemängelte, es gebe kein klares Konzept, wie der Ausstieg aus der Kernkraft und der Kohlekraft kompensiert werden könne. "Der Neubau von Windkraftanlagen ist praktisch komplett eingebrochen, und ich sehe keine Aussicht auf Besserung. Wir bekommen auch bei der Speicherung und Regelung von erneuerbarer Energie und dem Leitungsausbau die Beine nicht auf den Boden. Das muss sich ändern", sagte Steilemann dem "Tagesspiegel".

Die erneuerbaren Energien müssten als integraler Bestandteil eines Konzeptes zur Versorgungssicherheit die Lücke füllen - "sonst entsteht eine drastische Knappheit am Markt, die auch durch Importe nicht gedeckt werden kann. Dann dürften die Preise schon in wenigen Jahren durch die Decke gehen."

Ausgerechnet die neuen Verfahren, mit denen Covestro CO2-ärmer werden wolle, seien besonders stromintensiv, "zum Beispiel, wenn wir Erdgas durch mit grüner Elektrizität erzeugten Wasserstoff ersetzen wollen", so Steilemann. Der Covestro-Chef sprach sich als ersten Schritt für die durch die Kohlekommission empfohlene Strompreisunterstützung in Höhe von zwei Milliarden Euro pro Jahr aus.

Weitere Meldungen

Scharfe Kritik an Chinas Ratingsystem für Unternehmen

Peking - Bundespolitiker sehen die Europäische Union und die Bundesregierung stärker in der Pflicht, sich mit dem Ratingsystem für in China tätige Unternehmen zu beschäftigen,

Mehr
FDP fordert vor Autogipfel keine einseitige Festlegung auf E-Autos

Vor dem Autogipfel im Kanzleramt fordert die FDP keine einseitige Festlegung auf Elektroautos. "Wir brauchen stattdessen mehr Marktwirtschaft und Technologieoffenheit, um

Mehr
Umweltministerin fordert von Söder Respekt für Kohlekonsens

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Forderung von CSU-Chef Markus Söder nach einem schnelleren Kohleausstieg schon bis 2030 scharf zurückgewiesen. "Klimaschutz

Mehr

Top Meldungen

Gravierender Rückgang bei Bäcker-Azubis in Mitteldeutschland

Halle (Saale) - Bäckereien in Mitteldeutschland bilden immer weniger Lehrlinge aus. Das geht aus Daten des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks hervor, über welche das

Mehr
Ifo-Präsident: Politik muss mehr in Strominfrastruktur investieren

München - Ifo-Präsident Clemens Fuest hat die Politik aufgefordert, den Ausbau der Strominfrastruktur voranzutreiben, um so auch den Besitz von Elektroautos attraktiver zu

Mehr
Die Stau-Ampel steht auf Rot


Hoch "Ulla" lässt nicht nach und versorgt Deutschland mit Backofen-Wetter aus der Sahara. Und auch auf den Straßen geht es bald heiß her, wie die aktuelle Stau-Prognose

Mehr