Wirtschaft

Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise

  • dts - 26. Mai 2019, 15:58 Uhr
Bild vergrößern: Covestro-Chef fürchtet steigende Strompreise
Stromzähler
dts

.

Leverkusen - Der Kunststoff-Riese Covestro warnt vor steigenden Strompreisen in Deutschland und dringt auf den schnellen Ausbau erneuerbarer Energien. Ws drohe "Gefahr am Strommarkt", sagte der Vorstandschef des DAX-Konzerns, Markus Steilemann, dem Fachdienst "Tagesspiegel Background Energie & Klima".

Wenn der Ausbau der erneuerbaren Energien stocke, gleichzeitig die konventionelle Erzeugung zurückgefahren werde und dadurch die Versorgungssicherheit ins Wanken gerate, "dann werden wir wohl massive Strompreissteigerungen in den kommenden Jahren sehen". Und das sei "komplett indiskutabel". Der Covestro-Chef bemängelte, es gebe kein klares Konzept, wie der Ausstieg aus der Kernkraft und der Kohlekraft kompensiert werden könne. "Der Neubau von Windkraftanlagen ist praktisch komplett eingebrochen, und ich sehe keine Aussicht auf Besserung. Wir bekommen auch bei der Speicherung und Regelung von erneuerbarer Energie und dem Leitungsausbau die Beine nicht auf den Boden. Das muss sich ändern", sagte Steilemann dem "Tagesspiegel".

Die erneuerbaren Energien müssten als integraler Bestandteil eines Konzeptes zur Versorgungssicherheit die Lücke füllen - "sonst entsteht eine drastische Knappheit am Markt, die auch durch Importe nicht gedeckt werden kann. Dann dürften die Preise schon in wenigen Jahren durch die Decke gehen."

Ausgerechnet die neuen Verfahren, mit denen Covestro CO2-ärmer werden wolle, seien besonders stromintensiv, "zum Beispiel, wenn wir Erdgas durch mit grüner Elektrizität erzeugten Wasserstoff ersetzen wollen", so Steilemann. Der Covestro-Chef sprach sich als ersten Schritt für die durch die Kohlekommission empfohlene Strompreisunterstützung in Höhe von zwei Milliarden Euro pro Jahr aus.

Weitere Meldungen

Eon-Chef will hohe CO2-Bepreisung

Essen - Der Vorstandsvorsitzende des Energiekonzerns Eon, Johannes Teyssen, fordert von der Bundesregierung im geplanten Klimaschutzpaket eine hohe Bepreisung des Treibhausgases

Mehr
Weltbank drängt China zu rascheren Wirtschaftsreformen

Die Weltbank hat China zu rascheren Wirtschaftsreformen gedrängt, um der langsamer wachsenden Konjunktur und dem anhaltenden Handelsstreit mit den USA etwas entgegenzusetzen.

Mehr
DGB: Immer mehr Leiharbeiter werden von Betrieben übernommen

Berlin - Leiharbeiter werden nach Einschätzung des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) zunehmend von Betrieben in reguläre Beschäftigung übernommen. Der Rückgang der Zahl der

Mehr

Top Meldungen

Grüne kritisieren Förderpraxis des Verkehrsministeriums

Berlin - Die Grünen haben die Förderpraxis des Verkehrsministeriums scharf kritisiert. "Wenn hauptsächlich Kühlschränke, Laptops und neue Reifen vom Steuerzahler finanziert

Mehr
DIHK verlangt "wirtschaftliche Vernunft" bei Klimapolitik

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) hat das "wachsende Interesse" seiner Mitgliedsunternehmen an Klimapolitik hervorgehoben. "Wir brauchen ein stimmiges

Mehr
IG BCE sieht keinen Grund für "Nullrunde" bei Tarifverhandlungen

Hannover - Die Chemiegewerkschaft IG BCE hat die Arbeitgeber davor gewarnt, auf eine Nullrunde in den anstehenden Tarifverhandlungen zu bestehen: "Ein leichter Abschwung ist noch

Mehr