Brennpunkte

Brite stirbt beim Zusammenstoß zweier Yachten vor Cannes

  • AFP - 26. Mai 2019, 12:52 Uhr
Bild vergrößern: Brite stirbt beim Zusammenstoß zweier Yachten vor Cannes
Yachten vor der Küste von Cannes
Bild: AFP

Beim Zusammenstoß zweier Yachten im Mittelmeer ist am Samstagabend ein 29-jähriger Brite ums Leben gekommen. Nach französischen Behördenangaben geschah das Unglück in den Gewässern vor der Stadt Cannes. Die französische Wasserschutzpolizei ermittelt.

Anzeige

Beim Zusammenstoß zweier Yachten an der französischen Côte d'Azur ist ein 29-jähriger Brite ums Leben gekommen. Nach französischen Behördenangaben geschah das Unglück im Meer vor der Stadt Cannes. Die französische Wasserschutzpolizei ermittelt.

Den Behörden zufolge lag die etwa 80 Meter lange Yacht "Minx" vor der kleinen Insel Sainte-Marguerite vor Anker, als die gleich große "Vision" beim Versuch, sie zu umschiffen, mit ihr zusammenstieß. Der Brite sei gerade dabei gewesen, den Anker zu lichten, und habe bei dem Zusammenstoß einen Herzinfarkt erlitten. Trotz aller Wiederbelebungsversuche sei der Mann gestorben. 

Die restlichen 17 Menschen, die sich an Bord der beiden Schiffe befanden, wurden in Sicherheit gebracht. Das Unglück ereignete sich, während in Cannes gerade die Filmfestspiele zuende gingen.

Weitere Meldungen

Fall Lübcke löst bei Kommunalpolitikern Ängste aus

Kassel - Der offenbar rechtsextremistische Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) löst bei Kommunalpolitikern, die von Rechtsextremisten wegen ihrer

Mehr
Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur deutschen Pkw-Maut

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird heute (09.30 Uhr) sein mit Spannung erwartetes Urteil zur deutschen Pkw-Maut verkünden. Die Luxemburger Richter müssen über eine Klage

Mehr
USA schicken weitere rund tausend Soldaten in die Nahost-Region

Inmitten der Spannungen mit dem Iran entsenden die USA weitere rund tausend Soldaten in die Nahost-Region. Der kommissarische US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan erklärte am

Mehr

Top Meldungen

VW-Vorstand: Autonomes Fahren braucht noch Zeit

Wolfsburg - Laut dem neuen Volkswagen-Softwarevorstand Christian Senger wird komplett autonomes Fahren auf absehbare Zeit nicht möglich sein. "Die 95 Prozent beim autonomen

Mehr
Verbraucherverbände raten zu Versicherung gegen Naturgefahren

Verbraucherschützer raten Hausbesitzern zum Abschluss von Versicherungen gegen Naturgefahren. "Naturereignisse wie Hochwasser und Überschwemmung durch Starkregen nehmen zu",

Mehr
Finanzminister: Grundstückswert bleibt bei Grundsteuer maßgeblich

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verteidigt den Kompromiss innerhalb der Bundesregierung zur Reform der Grundsteuer. "Was lange währt, wird am Ende gut. Die

Mehr