Finanzen

Hedgefonds von den Kaiman-Inseln wird Lufthansa-Großaktionär

  • dts - 19. Mai 2019
Bild vergrößern: Hedgefonds von den Kaiman-Inseln wird Lufthansa-Großaktionär
Lufthansa-Maschinen am Flughafen
dts

.

Frankfurt/Main - Bei der Lufthansa zeichnen sich in großem Stil Aktienaufkäufe ausländischer Investoren ab. Die "Welt am Sonntag" berichtet, ein auf dem Kaiman-Inseln registrierter und von London aus gesteuerter Hedgefonds halte jetzt über Aktien und andere Finanzinstrumente 7,7 Prozent an der Airline.

Dies gehe aus Stimmrechtsmitteilungen hervor. Zweitgrößter Aktionär sei nun der US-Vermögensverwalter Blackrock mit 3,5 Prozent. Auf Platz drei folgt mit 3,0 Prozent Norges, die Zentralbank von Norwegen. Die Lufthansa selbst hatte jüngst mitgeteilt, dass eine erste Warnschwelle von 40 Prozent bei der Ausländerquote am Kapital überschritten wurde. Ende März lag die Quote noch bei knapp 30 Prozent. Die Airline meldet jedes Quartal ihren Ausländeranteil bei den Aktionären. Denn die von der Bundesrepublik abgeschlossenen Luftverkehrsabkommen mit Nicht-EU-Ländern setzen voraus, dass die Airline mehrheitlich in deutschen Händen ist. Andernfalls sind Betriebsgenehmigungen und Luftfahrtrechte in Gefahr. Der neue Lufthansa-Großaktionär hält sich zu seinen Absichten bei der deutschen Airline bedeckt. Erstmals gab es im Sommer 2017 eine Stimmrechtsmitteilung, als die Drei-Prozent-Schwelle überschritten wurde. Der vor 20 Jahren gegründete Finanzinvestor teilte auf Anfrage mit, er würde keine Auskünfte über seine Pläne erteilen.

Weitere Meldungen

Kabinett bringt Teilabschaffung des Soli auf den Weg

Berlin - Die Bundesregierung hat die Abschaffung des Solidaritätszuschlags für den Großteil der Bundesbürger auf den Weg gebracht. Das Kabinett fasste am Mittwochvormittag einen

Mehr
Rufe aus CSU nach Komplett-Abschaffung des Soli werden laut

Berlin - Kurz vor dem für diesen Mittwoch geplanten Kabinettsbeschluss zum Soli-Abbau werden aus der CSU Rufe nach einer vollständigen Abschaffung der Abgabe laut. "Wir brauchen

Mehr
Lufthansa-Chef sieht keine Emissionsreduktion durch Kerosinsteuer

Köln - Der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Lufthansa, Carsten Spohr, glaubt nicht, dass zusätzliche Steuern auf Flüge, etwa eine Kerosinsteuer, die Emissionen reduzieren

Mehr

Top Meldungen

Mehr ausländische Berufsabschlüsse anerkannt

Wiesbaden - Im Jahr 2018 sind bundesweit 36.400 im Ausland erworbene berufliche Abschlüsse als vollständig oder eingeschränkt gleichwertig zu einer in Deutschland erworbenen

Mehr
Bahn-Chef hält an Projekt "Starke Schiene" fest

Berlin - Bahn-Chef Richard Lutz hält an seinem Projekt "Starke Schiene" trotz der sich eintrübenden Wirtschaftslage fest. "Auch wenn es konjunkturell gerade eher Gegenwind gibt,

Mehr
Altmaier bezeichnet Mittelstand als "Geheimwaffe Deutschlands"

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) hat eine Strategie für den Mittelstand erarbeitet. "Der Mittelstand ist in den Augen des Auslands die Geheimwaffe

Mehr