Lifestyle

Korrekte Entschädigung bei Flugausfällen

  • Rudolf Huber/wid - 15. April 2019, 10:44 Uhr
Bild vergrößern: Korrekte Entschädigung bei Flugausfällen
wid Groß-Gerau - Wenn der Flieger am Boden bleibt, soll zumindest die Entschädigung zügig bezahlt werden. Fraport AG

Verspätungen, Flugausfälle, Ärger und Stress - die Vorfälle des katastrophalen Flugsommers 2018 sollen sich dieses Jahr nicht wiederholen. Das ist erklärte Absicht der Teilnehmer von Entscheider-Gipfeltreffen. Eine entscheidende Maßnahme könnte zumindest für eine zeitnahe Entschädigung betroffener Passagiere sorgen.

Anzeige


Verspätungen, Flugausfälle, Ärger und Stress - die Vorfälle des katastrophalen Flugsommers 2018 sollen sich dieses Jahr nicht wiederholen. Das ist erklärte Absicht der Teilnehmer von Entscheider-Gipfeltreffen. Eine entscheidende Maßnahme könnte zumindest für eine zeitnahe Entschädigung betroffener Passagiere sorgen.

"Dreh und Angelpunkt wäre eine verpflichtende Bekanntgabe der Ursache für das Flugproblem seitens des Luftfahrtunternehmens", so das Fluggastrechteportal FairPlane. Sehr viele Fluglinien würden nämlich "außergewöhnliche Umstände" als Grund für ein Flugproblem anführen, und so keine Entschädigung zahlen müssen. Oft stelle sich aber nach Recherchen oder im Zuge eines Gerichtsverfahrens heraus, dass gar kein außergewöhnlicher Umstand vorgelegen habe.

Deshalb fordert das Portal eine Verpflichtung zur Bekanntgabe des Grundes, die einen Entschädigungsanspruch nach sich zieht. Natürlich könne auch ein außergewöhnlicher Umstand, der die Fluglinie von einer Entschädigungszahlung an den Passagier befreit, als Grund angeführt werden.

Außerdem fordert FairPlane Strafen bei vorsätzlich falschen Angaben zum Grund einer Verspätung oder eines Ausfalls und eine gesetzlich verankerte Pflicht der Fluglinien, binnen drei Wochen nach Zugang eines Anspruchsschreibens dem Fluggast "substantiell" zu antworten.

Weitere Meldungen

Cocktail-Hitparade: Sex on the Beach vor Aperol Spritz


Nicht nur Wein und Bier sind hierzulande beliebt. Immer häufiger darf es auch ein Cocktail sein. Ob fruchtig, sahnig oder hochprozentig - die Auswahl in den Bars ist groß.

Mehr
Rückgang bei der Tabak-Steuer


19,1 Milliarden Zigaretten mit einem Verkaufswert von 5,8 Milliarden Euro wurden im zweiten Quartal 2019 versteuert. Das klingt nach viel und ist es auch tatsächlich -

Mehr
Verteidigungsministerin von der Leyen tritt Mittwoch zurück

Berlin - Ursula von der Leyen (CDU) will am Mittwoch als Verteidigungsministerin zurücktreten. Dabei sei ihre Entscheidung unabhängig davon, ob sie zur neuen

Mehr

Top Meldungen

Lagarde tritt als IWF-Chefin zurück

Washington - Die Chefin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, hat ihren Rücktritt angekündigt, um sich auf ihre Kandidatur für das Amt der Präsidentin der

Mehr
Berlin will Ende türkischer Gasbohrungen in Hoheitsgewässern Zyperns

Berlin - Im Streit um türkische Erdgasbohrungen in den Hoheitsgewässern Zyperns hat die Bundesregierung am Dienstag den Ton gegenüber Ankara verschärft. "Die Bundesregierung ruft

Mehr
Vodafone startet erstes 5G-Netz in Deutschland

Der Mobilfunkanbieter Vodafone öffnet als erster Betreiber in Deutschland das 5G-Netz für private Nutzer. Wie das Unternehmen am Dienstag mitteilte, aktivierte Deutschland-Chef

Mehr