Politik

Koalition will mit "Klimakabinett" Kampf gegen Erderwärmung voranbringen

  • AFP - 14. März 2019, 22:07 Uhr
Bild vergrößern: Koalition will mit Klimakabinett Kampf gegen Erderwärmung voranbringen
"Klimakabinett" soll Erreichen von Klimazielen sichern
Bild: AFP

Mit einem 'Klimakabinett' will die Regierung die rechtlich verbindliche Umsetzung der deutschen Klimaschutzziele für das Jahr 2030 voranbringen. Das beschlossen die Partei- und Fraktionschefs von Union und SPD laut einem gemeinsamen Ergebnispapier.

Anzeige

Mit einem "Klimakabinett" will die Regierung die rechtlich verbindliche Umsetzung der deutschen Klimaschutzziele für das Jahr 2030 voranbringen. Das beschlossen die Partei- und Fraktionschefs von Union und SPD laut einem gemeinsamen Ergebnispapier am Donnerstagabend im Koalitionsausschuss. Bekräftigt wurde auch, dass in diesem Jahr dafür ein Klimaschutzgesetz verabschiedet werden soll.

Einzelheiten zu dem vorgesehenen Ministerausschuss wurden zunächst nicht mitgeteilt. "Insgesamt fand das Treffen im guten Klima statt - auch beim Thema Klima", erklärte SPD-Chefin Andrea Nahles nach den Beratungen unter Leitung von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Gegen den von Umweltministerin Svenja Schulze (SPD) vorgelegten Entwurf für das Klimaschutzgesetz gibt es Widerstand zahlreicher Unionspolitiker, die verbindliche Ressortvorgaben für die Minderung von Emissionen ablehnen.

Kritik an den Koalitionsbeschlüssen äußerte Grünen-Fraktionschef Anton Hofreiter. "Hochtrabende Namen können nicht darüber hinwegtäuschen: Die Bundesregierung weiß beim Klimaschutz nicht weiter und gründet einen Arbeitskreis", erklärte er im Anschluss in Berlin. Damit würden Union und SPD "ihrer Verantwortung für die kommenden Generationen nicht gerecht." Es dürfe keinen Aufschub geben beim Kampf gegen die Klimakrise.

Ebenfalls beschlossen wurde eine "Konzertierte Aktion Mobilität". Geplant sind demnach regelmäßige Spitzengespräche mit den Akteuren der Automobilindustrie, um über die "schnellen und tiefgreifenden Veränderungen in der Automobilwirtschaft" zu beraten. Dabei gehe es darum, "zügig die politischen Handlungsnotwendigkeiten zu identifizieren und in einer nachhaltigen Strategie umzusetzen".

Ziel sei, "Deutschland als weltweit führenden Standort der Automobilindustrie zu sichern" und zugleich diesen Industriezweig als Vorreiter "an die Anforderungen moderner Mobilität anzupassen", hieß es. "Daran werden wir gemeinsam weiter arbeiten", kündigte Nahles an. Sie äußerte sich erfreut über die Beschlüsse zur Autoindustrie.

Das Treffen, an dem für die SPD auch Finanzminister und Vizekanzler Olaf Scholz teilnahm, endete nach gut drei Stunden kurz nach 20.00 Uhr. Meinungsverschiedenheiten gab es dort zur Haushaltspolitik und zur geplanten Reform der Grundsteuer. Im Anschluss fanden Beratungen mit Ministerpräsidenten der Länder statt.

Die News Koalition will mit "Klimakabinett" Kampf gegen Erderwärmung voranbringen wurde von AFP am 14.03.2019 in der Kategorie Politik mit den Stichwörtern D, Regierung, Parteien, Klima, Auto, CDU, CSU, SPD, Grüne abgelegt.

Weitere Meldungen

Bundeswahlleiter kritisiert steigende Zahl an Briefwählern

Bundeswahlleiter Georg Thiel hat sich kritisch über die seit Jahren steigende Zahl der Briefwähler geäußert. "Eine hohe Wahlbeteiligung ist gut für den demokratischen

Mehr
SPD-Spitzenkandidat Sieling schließt Koalitionen mit CDU und FDP in Bremen aus

Bremens SPD-Spitzenkandidat Carsten Sieling hat unmittelbar der Bürgerschaftswahl am Sonntag Koalitionen mit CDU und FDP ausgeschlossen. Bremen stehe vor einer "Richtungswahl",

Mehr
FPÖ will sich noch nicht auf Haltung bei Misstrauensvotum festlegen

Die rechtspopulistische FPÖ-Partei in Österreich hat noch keine Entscheidung über ihr Abstimmungsverhalten im Falles eines Misstrauensantrags gegen Bundeskanzler Sebastian Kurz

Mehr

Top Meldungen

Daimler-Betriebsrat für neuen Anlauf zur Batteriezellenfertigung

Stuttgart - Nach der Ankündigung von Volkswagen, im Werk Salzgitter für rund eine Milliarde Euro eine Fertigung von Batteriezellen zu starten, steht auch bei Daimler eine erneute

Mehr
OECD senkt globalen Wachstumsausblick weiter ab

Die Sorge vor einer weiteren Eskalation internationaler Handelsstreitigkeiten belastet nach Einschätzung der Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD)

Mehr
Krupp-Nachfahre um Thyssenkrupp besorgt

Essen - Angesichts des radikalen Kurswechsels hat sich der Krupp-Nachfahre Friedrich von Bohlen und Halbach besorgt über die Zukunft des Essener Traditionskonzerns geäußert. "Das

Mehr