Gesundheit

Jüngere reagieren stärker auf Corona-Impfung

  • Rudolf Huber/mp - 10. Juni 2021, 14:06 Uhr
Bild vergrößern: Jüngere reagieren stärker auf Corona-Impfung
mp Groß-Gerau - Jüngere Menschen reagieren laut einer aktuellen Studie stärker auf die Corona-Impfung. pixabay.com

Jüngere Menschen sind stärker von den Nebenwirkungen der Covid-19 Impfung betroffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fitness-Trackers und Gesundheitsmonitors Whoop. Basis sind die Daten, die 51.000 Whoop-Nutzer geteilt haben.


Jüngere Menschen sind stärker von den Nebenwirkungen der Covid-19 Impfung betroffen. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Fitness-Trackers und Gesundheitsmonitors Whoop. Basis sind die Daten, die 51.000 Whoop-Nutzer geteilt haben.

Grund für die stärkeren Nebenwirkungen ist das Immunsystem junger Menschen, das aktiver auf den Impfstoff reagiert und Antikörper produziert. Darüber hinaus ist generell der Erschöpfungsgrad nach der zweiten Dosis der Pfizer- und Moderna-Impfstoffe stärker als nach der ersten Verabreichung. Die Einmalimpfung mit dem Präparat von Johnson & Johnson ist in ihrer Auswirkung auf das Wohlbefinden mit der zweiten Dosis von Moderna vergleichbar.

Die Studie zeigt, dass die Impfstoffe den Ruhepuls vorübergehend erhöhen, die Herzfrequenzvariabilität (HRV) senken und die Menge an erholsamem Schlaf reduzieren können. 71 Prozent derjenigen, die die zweite Moderna-Dosis erhielten, berichteten über eine Abnahme des Erholungswertes, während 65 Prozent eine Abnahme der Herzfrequenzvariabilität und 44 Prozent einen Anstieg der Ruheherzfrequenz um zehn Prozent oder mehr verzeichneten.

User, die die zweite Pfizer-Dosis erhielten, berichteten zu 60 Prozent von einer verringerten Erholung, 52 Prozent sahen einen Rückgang der HRV und 27 Prozent hatten eine erhöhte Ruheherzfrequenz. Diese Nachwirkungen sind allerdings nur von kurzer Dauer. Eine Rückkehr zu den Ausgangswerten zeigt sich oft schon nach nur 24 Stunden.

"Unsere Daten bestätigen die mediale Berichterstattung", so Emily Capodilupo, Whoop Vice President Data Science & Research. "Sowohl beim Pfizer-, als auch beim Moderna-Impfstoff reagieren alle Studienteilnehmer tendenziell stärker auf die zweite als auf die erste Impfdosis."

Obwohl die Impfstoffe ungefähr gleich gut wirken, scheint der Pfizer-Impfstoff physiologisch am besten verträglich zu sein. Capodilupo empfiehlt, nach der Impfung auf hartes Training zu verzichten und vor und nach der Impfung etwas mehr Ruhe und Schlaf einzuplanen, um die wahrscheinlich verringerte Schlafqualität auszugleichen. Mehr Vor- oder Nachsorge sei aber nicht nötig.

Weitere Meldungen

Weltgesundheitsorganisation erklärt Ebola-Ausbruch in Guinea für beendet

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den jüngsten Ausbruch der Virus-Erkrankung Ebola im westafrikanischen Guinea für beendet erklärt. Es sei ihm "eine Ehre", das Ende der

Mehr
Neue Hoffnung für Hodenkrebs-Patienten


Hodenkrebs ist in Europa die häufigste Krebsart bei Männern unter 40 Jahren. Doch die Aussichten für eine erfolgreiche Therapie von Hodenkrebs sind grundsätzlich gut,

Mehr
Patienten-Monitor 2020: Transparenz ist gefragt


Immer mehr Krankenkassen machen ihren Versicherten Informationen über Bearbeitungszeiten, Bewilligungs- und Ablehnungsquoten öffentlich zugänglich."Mit ihrer Rückmeldung

Mehr

Top Meldungen

Linksfraktionschefin: Konzerne müssen klimafreundlicher produzieren

Berlin - Die Fraktionsvorsitzende der Linken, Amira Mohamed Ali, fordert eine klimafreundlichere Produktion. "Es ist notwendig, anders zu produzieren. Die Konzerne, die sehr hohe

Mehr
Kommunen fordern mehr verkaufsoffene Sonntage

Berlin - Angesichts der Umsatzeinbrüche bei vielen Einzelhändlern in der Coronakrise fordert der Städte- und Gemeindebund, mehr verkaufsoffene Sonntage zu gestatten. "Wir müssen

Mehr
DIW fordert Liberalisierung der Ladenöffnungszeiten

Berlin - Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert angesichts der schwierigen Lage vieler Einzelhandelsbetriebe eine

Mehr