Gesundheit

Mehr Lohn in der Pflege

  • Steve Schmit/mp - 5. Dezember 2016, 14:28 Uhr
Bild vergrößern: Mehr Lohn in der Pflege
mp Groß-Gerau - Eine älter werdende Gesellschaft braucht immer mehr Menschen in der Altenpflege. TusitaStudio / Pixabay.com / CC0

Gute Nachrichten für Pfleger und Betreuer: In der Altenpflege steigt 2017 der Mindestlohn.

Anzeige


Gute Nachrichten für Pfleger und Betreuer: In der Altenpflege steigt am 1. Januar 2017 der Mindestlohn auf 10,20 Euro im Westen und 9,50 Euro im Osten. Die Regelung betrifft rund 400.000 Pflegehilfskräfte der voll- und teilstationären sowie der ambulanten Altenpflege und etwa 45.000 Betreuungskräfte. "Bei seiner Einführung im August 2010 betrug der Pflege-Mindestlohn noch 7,50 Euro im Osten und 8,50 Euro im Westen. Das ist eine absolute Erfolgsgeschichte von damals bis heute", kommentiert Friedhelm Fiedler, Vizepräsident des Arbeitgeberverbandes Pflege.

Fiedler hebt besonders hervor, dass der Lohnanstieg der Branche über dem bundesweit einheitlichen Niveau des gesetzlichen Mindestlohns liegt. Dieser steigt 2017 auf 8,84 Euro. Die alternde Bevölkerung ist nicht nur in Deutschland eine wachsende Personengruppe, deren Pflegebedarf stetig größer wird. Beim Arbeitgeberverband Pflege zeigt man sich daher zufrieden: "Ich freue mich für alle Hilfs- und Betreuungskräfte in der Altenpflege, dass sie mehr Geld bekommen. Ihre immer wichtiger werdende Arbeit in einer rasant älter werdenden Gesellschaft, ihr täglicher Dienst am Menschen, verdienen Anerkennung."

Weitere Meldungen

Sing Dich gesund


Nicht jeder ist ein Caruso oder Freddie Mercury. Doch im Grunde genommen kann jeder singen. Experten raten sogar dazu. Singen ist nämlich gesund und macht glücklich. Und

Mehr
In der Regel hilft Mönchspfeffer


Mönche und Frauen sind noch immer ein Tabu-Thema. Doch wenn die Ordensträger mit einem Medikament, das zumindest ihren Namen trägt, aufwarten können, sieht die Sache schon

Mehr
New York schafft wegen Masern-Epidemie religiöse Ausnahme bei Impfpflicht ab

Angesichts der schweren Masern-Epidemie schafft der US-Bundesstaat New York Ausnahmen von der Impflicht aufgrund religiöser Motive ab. Beide Kammern des Parlaments des

Mehr

Top Meldungen

Weitere Razzien wegen dubioser Aktiengeschäfte in Hessen

Wegen vermuteter Steuerhinterziehung mit Hilfe sogenannter Cum-Ex-Geschäfte hat die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main eine Wohnung und zwei Geschäftsräume verschiedener

Mehr
Iran kündigt stärkere Uran-Anreicherung an

Arak - Der Iran hat eine verstärkte Uran-Anreicherung angekündigt. Dies werde innerhalb der nächsten zehn Tage geschehen, sagte Behrouz Kamalvandi, Sprecher der iranischen

Mehr
Neue Bundesländer könnten weiter abgehängt werden

Berlin - Deutschlands Wirtschaftswachstum droht sich bis 2035 auf 0,6 Prozent in etwa zu halbieren, weil die Produktivitätsfortschritte nicht ausreichen, um den Effekt der

Mehr