Brennpunkte

Ex-Polizistin nach tödlichem Schuss auf Schwarzen nahe Minneapolis festgenommen

  • AFP - 14. April 2021, 19:09 Uhr
Bild vergrößern: Ex-Polizistin nach tödlichem Schuss auf Schwarzen nahe Minneapolis festgenommen
Videoaufnahme von Polizeieinsatz gegen Wright
Bild: AFP

Nach dem tödlichen Schuss auf einen jungen Afroamerikaner nahe Minneapolis ist die verantwortliche Ex-Polizistin festgenommen worden. Kim Potter wird 'Totschlag zweiten Grades' zur Last gelegt. Das entspricht in Deutschland in etwa der fahrlässigen Tötung.

Nach dem tödlichen Schuss auf einen jungen Afroamerikaner nahe der US-Stadt Minneapolis ist die verantwortliche Ex-Polizistin festgenommen worden. Der 48-jährigen Kim Potter wird "Totschlag zweiten Grades" zur Last gelegt, wie die Behörden des Bundesstaates Minnesota am Mittwoch mitteilten. Das entspricht in Deutschland in etwa der fahrlässigen Tötung und kann mit bis zu zehn Jahren Gefängnis bestraft werden.

Potter wurde am Mittwoch im nahe Minneapolis gelegenen St. Paul festgenommen. Sie sollte im Verlauf des Tages in ein Gefängnis gebracht und formal beschuldigt werden. Bis zu einem Prozess können sich die Anklagepunkte gegen Potter, die nach dem tödlichen Schuss auf den 20-jährigen Daunte Wright den Polizeidienst quittiert hat, aber noch ändern.

Die Polizistin hatte Wright am Sonntag in Brooklyn Center offenbar versehentlich erschossen, als der Afroamerikaner sich nach einer Verkehrskontrolle gegen seine Festnahme wehrte. Potter wollte nach Polizeiangaben eine Elektroschockpistole auf Wright abfeuern - griff aber irrtümlicherweise nach ihrer Dienstwaffe. Vor dem Schuss rief die Beamtin mit 26 Jahren Berufungserfahrung "Taser, Taser, Taser", wie auf Aufnahmen ihrer Körperkamera zu hören ist.

Wrights Tod löste in Brooklyn Center Proteste gegen Polizeigewalt aus. Dabei kam es drei Nächte in Folge auch zu Ausschreitungen, bei denen dutzende Menschen festgenommen wurden. 

Brooklyn Center liegt nördlich von Minneapolis, wo vor knapp einem Jahr der Afroamerikaner George Floyd bei einem brutalen Polizeieinsatz getötet worden war. Derzeit wird dem weißen Ex-Polizisten Derek Chauvin, der Floyd neuneinhalb Minuten lang sein Knie in den Nacken gedrückt hatte, der Prozess gemacht.

Weitere Meldungen

Mindestens zwölf Tote durch Explosion in Moschee in Afghanistan

Bei einem mutmaßlichen Anschlag auf eine Moschee nahe der afghanischen Hauptstadt Kabul während des islamischen Eid-al-Fitr-Festes sind mindestens zwölf Menschen getötet worden.

Mehr
US-Immobilienerbe Durst will Wiederaufnahme von Mordprozess verhindern

Der New Yorker Immobilienerbe Robert Durst, Gegenstand einer aufsehenerregenden HBO-Serie, versucht eine Wiederaufnahme seines Mordprozesses zu verhindern. Die Anwälte des

Mehr
Vier Palästinenser im Westjordanland bei Zusammenstößen mit israelischen Soldaten getötet

Bei Zusammenstößen zwischen israelischen Soldaten und Palästinensern im Westjordanland sind am Freitag nach neuen palästinensischen Angaben vier Palästinenser getötet und mehr als

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsministerium plant neue Coronahilfen

Berlin - Das Bundeswirtschaftsministerium konzipiert derzeit eine neue Unterstützung für Unternehmen, die aufgrund ihrer Größe keinen ausreichenden Ausgleich für Schäden infolge

Mehr
Finanzielle Hürden beim Hauskauf deutlich höher als 2010

Berlin - Trotz der seit Jahren anhaltenden Niedrigzinsen wird es für Menschen immer schwerer, in privates Wohneigentum zu investieren. Das ergaben Berechnungen der

Mehr
Umfrage: Potenzial für Homeoffice wird immer stärker ausgeschöpft

Immer mehr Beschäftigte in Deutschland, die im Homeoffice arbeiten können, tun dies auch: Das grundsätzliche Potenzial für das Arbeiten von Zuhause aus wird "immer stärker

Mehr