Finanzen

US-Börsen legen zu - Lockere Geldpolitik beflügelt

  • dts - 8. April 2021, 22:11 Uhr
Bild vergrößern: US-Börsen legen zu - Lockere Geldpolitik beflügelt
Wallstreet in New York
dts

.

New York - Die US-Börsen haben am Donnerstag zugelegt. Zu Handelsende in New York wurde der Dow mit 33.503,57 Punkten berechnet, ein Plus in Höhe von 0,17 Prozent im Vergleich zum vorherigen Handelstag.

Wenige Minuten zuvor war der breiter gefasste S&P 500 mit rund 4.095 Punkten 0,42 Prozent im Plus, die Technologiebörse Nasdaq berechnete den Nasdaq Composite zu diesem Zeitpunkt mit rund 13.825 Punkten 1,03 Prozent stärker. Marktbeoachtern zufolge erhält die andauernde lockere Geldpolitik der US-Notenbank die Kauflaune der Anleger. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagabend stärker. Ein Euro kostete 1,1915 US-Dollar (+0,4 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8393 Euro zu haben.

Der Goldpreis konnte deutlich profitieren, am Abend wurden für eine Feinunze 1.756 US-Dollar gezahlt (+1,1 Prozent). Das entspricht einem Preis von 47,38 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg unterdessen: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Donnerstagabend gegen 22 Uhr deutscher Zeit 63,29 US-Dollar, das waren 13 Cent oder 0,21 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Weitere Meldungen

DAX lässt nach - Deutsche Post hinten

Frankfurt/Main - Am Mittwoch hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.209,15 Punkten berechnet, 0,17 Prozent niedriger im Vergleich zum

Mehr
DAX lässt am Mittag leicht nach - Ölpreis steigt deutlich

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat am Mittwochmittag leichte Kursverluste verzeichnet. Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.215 Punkten berechnet. Dies entspricht

Mehr
DAX startet kaum verändert - SAP nach Bilanzzahlen vorne

Frankfurt/Main - Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst kaum Kursveränderungen verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 15.225 Punkten

Mehr

Top Meldungen

Handelsverband will Ausgangssperren frühestens ab 22 Uhr

Berlin - Der Handelsverband HDE will die geplante nächtliche Ausgangssperre frühestens ab 22 Uhr. "Gerade in Zeiten der Pandemie geht es darum, das Kundenaufkommen zu entzerren

Mehr
US-Milliardenbetrüger Madoff mit 82 Jahren im Gefängnis gestorben

Bernard Madoff stand hinter dem größten Finanzbetrug der Geschichte und prellte zehntausende Anleger. Jetzt ist der einstige US-Starinvestor im Alter von 82 Jahren im Gefängnis

Mehr
DAX-Konzerne bereiten Impfstart vor

Berlin - Die größten deutschen Konzerne stehen in den Startlöchern, um Mitarbeiter, Angehörige und auch weitere Menschen gegen Covid-19 zu impfen. Das zeigt eine Umfrage des

Mehr