News

EZ-1 Prototype: Vernetzter Stadtflitzer

  • Rudolf Huber - 14. Januar 2021, 15:20 Uhr
Bildergalerie: EZ-1 Prototype: Vernetzter Stadtflitzer
mid Groß-Gerau - Fast wie der Ur-Smart: Der EZ-1 Prototype von Renault-Tochter Mobilize ist nur 2,3 Meter lang. Renault

Hat hier jemand Citroen Ami gesagt? Der kleine französische Charmeur ist jedenfalls ein Bruder im Geiste des künftigen Mobilitäts-Angebotes namens EZ-1 der neuen Renault-Tochter Mobilize. Die neue Marke soll die Aktivitäten der Groupe Renault in den Bereichen Mobilität, Energie und datenbasierte Lösungen zusammenfassen.


Hat hier jemand Citroen Ami gesagt? Der kleine französische Charmeur ist jedenfalls ein Bruder im Geiste des künftigen Mobilitäts-Angebotes namens EZ-1 der neuen Renault-Tochter Mobilize. Die neue Marke soll die Aktivitäten der Groupe Renault in den Bereichen Mobilität, Energie und datenbasierte Lösungen bündeln und sich an Kunden wenden, die nachhaltigere Shared-Mobility-Lösungen nutzen wollen, heißt es aus Frankreich.

Konkret wird der theoretische Ansatz im EZ-1 Prototype, einem speziell für die geteilte Mobilität konzipierten Fahrzeug. Der nur 2,3 Meter lange und wendige Stromer für zwei Personen ist voll vernetzt. Er verfügt über einen schlüssellosen Zugang und interagiert mit den Nutzern über deren Smartphone. Die bezahlen dabei nur für das, was sie auch in Anspruch nehmen. "Abgerechnet werden allein die Fahrzeit oder die zurückgelegten Kilometer", so Renault.

Durch die komplett verglasten Türen des EZ-1 Prototype haben die Insassen einen ungehinderten Blick auf die Umgebung. Der kleine E-Flitzer lässt sich konventionell laden, verfügt aber auch über ein Batteriewechselsystem. Der Stadtfloh besteht zu 50 Prozent aus recycelten Materialien und ist am Ende seines Lebenszyklus zu 95 Prozent recycelbar.

Mit dem Know-how der Entwicklungs- und Designteams von Mutter Renault im Rücken soll Mobilize nach und nach eine Reihe "zweckmäßig konzipierter" Fahrzeuge auf den Markt bringen. Sie sind laut der Franzosen modular, robust und zu 100 Prozent elektrisch. Zudem erfüllen sie die wichtigsten Anforderungen für Carsharing, Ride-Hailing, Letzte-Meile-Auslieferung und On-Demand-Transit.

Weitere Meldungen

Neuer Schweinepest-Fall in Sachsen außerhalb von bisher gefährdetem Gebiet

In Sachsen hat sich die Afrikanische Schweinepest (ASP) weiter ausgebreitet - Hausschweinbestände sind aber nach wie vor nicht betroffen. Wie das Bundeslandwirtschaftsministerium

Mehr
Verbraucherzentrale reicht Musterfeststellungsklage gegen Stadtsparkasse München ein

Wegen der Kündigung zahlreicher Prämiensparverträge durch die Stadtsparkasse München hat der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) eine Musterfeststellungsklage angekündigt.

Mehr
Stiftung Warentest rät bei Steuererklärung zur genauen Prüfung der Posten

Angesichts besonderer Umstände wegen der Corona-Pandemie hat die Stiftung Warentest Verbraucher bei der Abgabe ihrer Steuererklärung zur genauen Prüfung der einzelnen Posten

Mehr

Top Meldungen

Arbeitsminister behält sich Verlängerung der Homeoffice-Pflicht vor

Berlin - Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) behält sich eine Verlängerung der vorerst bis zum 15. März befristeten Homeoffice-Pflicht vor. "Wir gucken rechtzeitig, ob eine

Mehr
Linke: Arbeitgeber sollen Geringverdienern FFP2-Masken stellen

Berlin - Die Linke im Bundestag will Arbeitgeber dazu zwingen, Beschäftigten mit geringem Einkommen kostenlose Corona-Masken mit besonders hohem Schutz zu finanzieren. Es müsse

Mehr
Mehr als 100.000 stornierte Flugtickets noch nicht zurückerstattet

Berlin - In Deutschland warten immer noch Zehntausende Kunden auf die Rückerstattung der Ticketkosten für ausgefallene Flüge. "Auch wenn die Fluggesellschaften Pandemie-bedingt

Mehr