Lifestyle

Ramelow: Ossis sind oft kleinlauter

  • dts - 2. Oktober 2020
Bild vergrößern: Ramelow: Ossis sind oft kleinlauter
Bodo Ramelow im Erfurter Landtag
dts

.

Berlin - Anlässlich des 30. Jahrestages der Wiedervereinigung hat Thüringens Ministerpräsident Bodo Ramelow (Linke) sich dafür ausgesprochen, dass die Menschen in Ostdeutschland mit mehr Selbstbewusstsein agieren sollten. "Ich finde, sie könnten lauter, kraftvoller und selbstbewusster sein", sagte Ramelow der "Welt" (Freitagausgabe).

"Wenn ein Wessi einen Raum betritt, beansprucht er den oft automatisch für sich. Ossis sind oft noch kleinlauter." Anstatt des 3. Oktober hätte er sich den 9. November als Gedenk- und Feiertag gewünscht. "Es gibt keinen ambivalenteren Tag in der deutschen Geschichte." Ramelow wurde als Westdeutscher im Februar 1990 als Gewerkschafter in den Osten geschickt. Für ihn selbst sei das "vor allem eine Chance" gewesen. "Ich bin ein Übersetzer. Ich habe gelernt, zuzuhören und mich in beiden Welten zu bewegen", so der Linke-Politiker über seine heutige Rolle.

Die Erfahrungen in der Zeit nach der Wende hätten ihn "völlig verändert". "Viele Menschen haben sich damals trotz großer Widrigkeiten und Knüppeln zwischen den Beinen selbstständig gemacht. Das sind die Heldengeschichten der Wende." Nach seiner Wahl zum Ministerpräsidenten 2014 hätten viele genau beobachtet, ob er "in ideologische Muster verfalle". "Aber meine Lebenszeit ist zu kurz, um mich mit ideologischem Müll rumzuschlagen", sagte Ramelow, der auch die Zusammenarbeit mit den anderen ostdeutschen Ministerpräsidenten in den vergangenen sechs Jahren lobte. "Das Parteibuch hat keine Rolle gespielt. Es ging immer darum, sich über Probleme zu verständigen, wenn die Länder für die Lösung allein zu klein waren."

Weitere Meldungen

Umfrage: Mehrheit freut sich über Einheit

Allensbach - Die meisten Bundesbürger freuen sich weiterhin über die Deutsche Einheit. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag der

Mehr
Griechenland verkündet Ausgangssperren für Athen, Thessaloniki und weitere Orte

Die griechische Regierung hat angesichts der steigenden Infektionszahlen Ausgangssperren für die Städte Athen, Thessaloniki und weitere Corona-Hotspots angekündigt. "Wir wollen

Mehr
GMK-Vorsitzende will Corona-Kontakte weiter nachverfolgen lassen

Berlin - Die Vorsitzende der Gesundheitsministerkonferenz der Bundesländer und Berliner Gesundheitssenatorin, Dilek Kalayci (SPD), will, dass Gesundheitsämter Kontaktpersonen von

Mehr

Top Meldungen

EU-Verbrauchervertrauen im September gestiegen

Brüssel - Das sogenannte "Verbrauchervertrauen" in der Europäischen Union ist im Monat September gestiegen. Der von der EU ermittelte Indikator CCI stieg in der Euro-Zone um 0,8

Mehr
Automobilverband verlangt Klarheit bei E-Auto-Förderung

Berlin - Das Durcheinander rund um die Kaufprämie für Elektroautos ruft den Verband der Automobilindustrie auf den Plan. "Komplizierte Verfahren bremsen den Hochlauf der

Mehr
Wöchentliche Arbeitslosenmeldungen in den USA deutlich gesunken

Die Zahl der wöchentlichen neuen Arbeitslosenmeldungen in den USA ist deutlicher gesunken als erwartet. In der vergangenen Woche meldeten sich 787.000 Menschen neu arbeitslos, wie

Mehr