Motor

Hyundai i30 N - Neustart mit Doppelkupplung

  • Holger Holzer/SP-X - 16. September 2020, 14:41 Uhr
Bild vergrößern: Hyundai i30 N   - Neustart mit Doppelkupplung
Hyundai legt den i30 N neu auf Foto: Hyundai

Der Hyundai i30 N hat sich in kürzester Zeit zu einem der Stars im Segment der heißen Kompaktwagen entwickelt. Nun gibt es ein Update.  

Nach den Standardmodellen liftet Hyundai nun auch die sportliche N-Variante des kompakten i30. Wie die zivilen Modelle trägt der Dynamiker künftig V-förmige Tagfahrlichter, wie erste Bilder zeigen. Mehr Einfluss auf das Fahrverhalten hat jedoch das neue Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe, das die bisher angebotene Sechsgang-Handschaltung ersetzt. Weitere Details, etwa zu Preisen und dem genauen Zeitpunkt der Markteinführung, nennt der Hersteller noch nicht. 

Weitere Meldungen

E-Auto auf dem Land gefragter

Den Kauf eines E-Autos können sich mehr Bewohner in ländlichen Gebieten Deutschlands vorstellen als Städter. Das ergab eine vom Vergleichsportal Check24 in Auftrag gegebene

Mehr
Mercedes EQV im Abo

Mercedes bietet den Elektro-Kleinbus EQV nun auch im Abo an. Die Monatsmiete für die Großraumlimousine beträgt 900 Euro, dazu kommt eine einmalige Gebühr von 400 Euro.

Mehr
Audi A3 mit Elektro-Hilfe

Zu Preisen ab 37.470 Euro ist der Audi A3 ab sofort mit Plug-in-Hybridantrieb bestellbar. Der unter dem Kürzel ,,TFSI e" angebotene Kompaktwagen wird von einer 150 kW/204 PS

Mehr

Top Meldungen

Schließung der Continental-Standorte Aachen und Karben beschlossen

Der Aufsichtsrat von Continental hat die weitreichenden Umbaumaßnahmen bei dem Autozulieferer abgesegnet - und damit auch der Schließung der Werke des Konzerns in Aachen und

Mehr
Coronakrise macht ProSiebenSat.1 weiter zu schaffen

Unterföhring - Die Folgen der Corona-Pandemie machen dem Medienkonzern ProSiebenSat.1 weiterhin zu schaffen. Allerdings sei die Lage bei der TV-Reklame nicht mehr so dramatisch

Mehr
Pofalla verteidigt Rolle der Bahn in Coronakrise

Berlin - Ronald Pofalla, Bahn-Vorstand für Infrastruktur, will in der Coronakrise nicht sparen. "Wir ziehen das Investitionsprogramm zu 100 Prozent durch. Unsere 12,2 Milliarden

Mehr