Finanzen

Goldman Sachs erwartet Zinssenkung der EZB im Juni

  • dts - 12. April 2024, 14:09 Uhr
Bild vergrößern: Goldman Sachs erwartet Zinssenkung der EZB im Juni
EZB (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

.

New York (dts Nachrichtenagentur) - Die Investmentbank Goldman Sachs rechnet mit einer Zinssenkung der Europäischen Zentralbank (EZB) vor der US-Notenbank Federal Reserve (Fed). "Wir erwarten die Zinssenkung der EZB im Juni", sagte Goldman-Chefvolkswirt Jan Hatzius der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" (Samstagsausgabe).

"Für die Fed wird es dagegen voraussichtlich noch bis Juli dauern." Hatzius sagte weiter, der erwartete Termin für die erste Zinssenkung in den Vereinigten Staaten habe sich immer weiter verschoben, ohne dass dies allerdings den Börsen besonders viel geschadet habe. "Die Märkte preisen jetzt nur noch zwei Zinssenkungen der Fed in diesem Jahr ein - Anfang des Jahres hatten sie noch sechs bis sieben Zinssenkungen erwartet."

Für die deutsche Wirtschaft äußerte Hatzius sich zuversichtlich. "Natürlich ist es richtig, dass sie aktuell mit Problemen zu kämpfen hat, die Nachrichten in den letzten sechs Monaten waren eher negativ", sagte der Ökonom der FAZ. Aber: "Die deutsche Wirtschaft hat immer wieder gezeigt, dass sie sich an große Herausforderungen anpassen kann." Wenn er mit seinen Kollegen von der Aktienseite spreche, hätten diese langfristig keine Präferenzen zwischen europäischen und US-Aktien: "Aber auf kurze Sicht sehen sie etwas bessere Chancen für Aktien in Europa - einfach, weil die amerikanischen Aktien im Vergleich ein höheres Kurs-Gewinn-Verhältnis aufweisen."

Die US-Präsidentschaftswahl nennt Hatzius eines der "wirtschaftspolitischen Risiken" für die Weltwirtschaft. "Sollte Trump gewinnen, ist mit einer Kombination aus höheren Importzöllen und niedrigeren Steuern zu rechnen", sagte Hatzius: "Per Saldo glauben wir, dass dies zumindest kurzfristig zu höherer Inflation und weniger Wachstum führen würde." Wenn Trump ins Weiße Haus zurückkehre, könnte es noch mal höhere Zölle auf US-Importe aus China geben, meint der Ökonom: "Biden dagegen hat in seiner Amtszeit einen gewissen Wandel mitgemacht. Abschaffen wird er die Zölle voraussichtlich nicht - aber es ist unwahrscheinlich, dass er sie erhöht."

Weitere Meldungen

Familienministerin rechnet mit Kindergrundsicherung 2025

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesfamilienministerin Lisa Paus (Grüne) rechnet trotz Kritik an dem Vorhaben damit, dass die Kindergrundsicherung wie geplant 2025 kommt.

Mehr
Linke will EU-Richtlinie für europaweite Vermögensteuer

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Linke will nach der Europawahl eine Initiative für eine europaweite Besteuerung von hohen Vermögen einbringen. Ähnlich wie bei der

Mehr
Bahn: Grüne Jugend will europaweit gültiges 10-Euro-Ticket

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Vorsitzenden der Grünen Jugend, Svenja Appuhn und Katharina Stolla, plädieren für die Einführung eines Tickets, mit dem man für zehn Euro pro

Mehr

Top Meldungen

Ex-VW-Chef sieht Verbrenner weiterhin als "Übergangslösung"

Wolfsburg (dts Nachrichtenagentur) - Der frühere VW-Chef Matthias Müller begrüßt die erneute Debatte über das ab 2035 geplante Aus für Neuwagen mit Verbrennungsmotor. "Ich glaube,

Mehr
Mindestlohnkommission verwahrt sich gegen politische Einmischung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - In der aktuellen Debatte über den Mindestlohn wünscht sich die Vorsitzende der Mindestlohnkommission, Christiane Schönefeld, mehr Respekt von der

Mehr
Studie: China deklassiert Europa in der Wasserstoff-Industrie

Boston (dts Nachrichtenagentur) - Die europäische Wasserstoffindustrie droht den Wettlauf mit China zu verlieren. Laut einer Studie der Unternehmensberatung Boston Consulting

Mehr