Technologie

Künast offen für Altersgrenze bei Sozialen Medien

  • dts - 13. Februar 2024, 11:32 Uhr
Bild vergrößern: Künast offen für Altersgrenze bei Sozialen Medien
Junge Leute mit Smartphones (Archiv), via dts Nachrichtenagentur

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Ex-Verbraucherschutzministerin Renate Künast zeigt sich offen für eine Altersgrenze zur Anmeldung auf Social-Media-Plattformen.

"Das kann auch eine Bereicherung für uns sein", sagte die Grünen-Politikerin dem "Tagesspiegel" mit Blick auf Bestrebungen von Frankreichs Premierminister Gabriel Attal, der eine Altersgrenze von 13 Jahren für soziale Medien einführen will. "Was Frankreich da macht, werde ich mir sehr genau ansehen", so Künast. Grundsätzlich sehe sie aber Handlungsbedarf: "Es ist richtig, dass wir viel mehr Jugendschutz brauchen."

Man könne bei dieser Aufgabe nicht die Eltern allein lassen, so die Grünen-Abgeordnete weiter. Wie Attal appelliert auch Künast an die Betreiber von Plattformen - wie Facebook, X oder Tiktok: "Die Social Media sind in der Pflicht, ihr Geschäftsmodell nicht ohne Rücksicht auf den Jugend- und Kinderschutz auszuüben."

Weitere Meldungen

Nokia will Abhängigkeit von Telekommunikationsbranche verringern

Barcelona (dts Nachrichtenagentur) - Nokia will die Abhängigkeit von der Telekommunikationsbranche verringern. "Das Geschäft mit den Mobilfunkanbietern bleibt wichtig, aber das

Mehr
Intel für Kooperation zur Bekämpfung von KI-Missbrauch

Santa Clara (dts Nachrichtenagentur) - Zur Bekämpfung des Missbrauchs von Künstlicher Intelligenz (KI) ruft Intel-Manager Stephan Gillich zur Kooperation von Politik und

Mehr
Google will weltweite Regeln für "Künstliche Intelligenz"

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) - Sundar Pichai, der Chef von Google und dessen Mutterkonzern Alphabet, spricht sich dafür aus, ein weltweites Regelwerk für sogenannte

Mehr

Top Meldungen

Handgemenge und Pfiffe von Bauern gegen Macron bei Landwirtschaftsmesse in Paris

Chaos auf der Pariser Landwirtschaftsmesse: Am Eröffnungstag ist es am Samstag zu teils gewaltsamen Protesten gegen Frankreichs Präsidenten Emmanuel Macron gekommen. Hunderte

Mehr
Bericht: Einigung im Streit um Steuerprivileg für Deutsche Post

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Bundesregierung hat im Streit um neue Steuerprivilegien für die Deutsche Post offenbar eine Einigung erzielt. So sollen neben der Deutschen

Mehr
"Müssen höllisch aufpassen": Baerbock besorgt über Anti-Ukraine-Protest in Polen

Bundesaußenministerin Annalena Baerbock (Grüne) hat Unverständnis für die Proteste polnischer Bauern an der Grenze zur Ukraine gezeigt und Sorge vor einer diplomatischen

Mehr