Brennpunkte

Mann greift bei Ulm zwei Mädchen an - 14-Jährige stirbt nach Attacke auf Straße

  • AFP - 5. Dezember 2022, 20:20 Uhr
Bild vergrößern: Mann greift bei Ulm zwei Mädchen an - 14-Jährige stirbt nach Attacke auf Straße
Polizeibeamter bei einem Einsatz
Bild: AFP

In Baden-Württemberg hat ein Mann auf offener Straße zwei Mädchen attackiert. Eine 14-Jährige wurde tödlich verletzt, eine 13-Jährige erlitt schwere Verletzungen. Drei Männer wurden festgenommen, die Hintergründe waren zunächst unklar.

Im baden-württembergischen Illerkirchberg hat ein Mann auf offener Straße zwei Mädchen angegriffen und eine 14-Jährige dabei tödlich verletzt. Ihre 13-jährige Begleiterin wurde bei der Attacke am Montagmorgen schwer verletzt, wie ein Sprecher der Polizei in Ulm sagte. Der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU) kündigte an, die Tat restlos aufzuklären. 

Nach der Tat wurden in der Gemeinde bei Ulm drei Männer in einem Haus festgenommen, in das sich der Angreifer geflüchtet haben sollte. Die Polizei ging nach Angaben des Sprechers davon aus, dass sich der Tatverdächtige unter ihnen befand. Nähere Angaben zu den Abläufen und Hintergründen des Geschehens machten die Behörden zunächst aber nicht.

Die beiden Jugendlichen waren am Morgen attackiert und verletzt worden, beide wurden in ein Krankenhaus eingeliefert. Dort starb die 14-Jährige später an ihren Verletzungen. Angaben zur Art des Angriffs oder einer möglicherweise dabei eingesetzten Waffe machte die Polizei ebenfalls nicht. "Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren", sagte deren Sprecher.

Innenministerin Nancy Faeser (SPD) zeigte sich im Onlinedienst Twitter erschüttert. "Ich trauere um das getötete Mädchen und hoffe inständig, dass das verletzte Mädchen gesund wird", erklärte die SPD-Politikerin. Ihre Gedanken seien bei den Familien der Mädchen. "Die Polizei ermittelt mit Hochdruck alle Hintergründe", schrieb Faeser weiter.

Ähnlich äußerte sich der baden-württembergische Innenminister Thomas Strobl (CDU). Die 14-Jährige sei "jäh aus dem Leben gerissen" worden. "In Gedanken sind wir in diesen schweren Stunden bei den Eltern, der Familie, den Hinterbliebenen der Getöteten", erklärte Strobl. Der verletzten 13-Jährigen wünschte Strobl "eine schnelle, vollständige körperliche und psychische Genesung". Die Hintergründe und Motive seien noch unklar. Der Innenminister kündigte an, die Tat restlos aufzuklären.

Weitere Meldungen

Tragischer Tod eines Busfahrers auf Rückfahrt von Faschingsveranstaltung

Tragisches Ende einer Faschingsveranstaltung in Baden-Württemberg: In Rottenburg-Dettingen ist am Sonntagnachmittag nach Polizeiangaben ein Busfahrer tödlich verunglückt, der

Mehr
Landkreise für Begrenzung von Migrationszustrom

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Deutsche Landkreistag fordert angesichts der Schwierigkeiten, Asylbewerber, ukrainische Flüchtlinge und Migranten unterzubringen, ein Treffen

Mehr
25 Tote nach Durchzug von Tropensturm in Madagaskar

Nach dem Durchzug eines Tropensturms im Nordosten von Madagaskar ist die Zahl der Toten auf mindestens 25 gestiegen. Weitere 21 Menschen galten am Sonntag noch als vermisst, wie

Mehr

Top Meldungen

Steuerzahlerbund erwartet Etappensieg im Streit um Soli

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Präsident des Bundes der Steuerzahler, Reiner Holznagel, erwartet am Montag vor dem Bundesfinanzhof einen Etappensieg im Kampf gegen den

Mehr
Handwerk will geplantes Weiterbildungsgesetz verhindern

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Der Zentralverband des Deutschen Handwerks stemmt sich gegen die Pläne von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) für ein

Mehr
Ökonom Zucman kritisiert EU im Streit mit den USA

San Francisco (dts Nachrichtenagentur) - Der Ökonom Gabriel Zucman hält die Kritik der EU-Regierungen am US-amerikanischen "Inflation Reduction Act" für unangemessen. "Die

Mehr