Politik

Bundesregierung will 430 Millionen Euro gegen Ernährungskrise bereitstellen

  • AFP - 13. Mai 2022, 18:39 Uhr
Bild vergrößern: Bundesregierung will 430 Millionen Euro gegen Ernährungskrise bereitstellen
Geschroteter Weizen im Libanon
Bild: AFP

Die Bundesregierung will 430 Millionen Euro zusätzlich für den Kampf gegen die sich verschärfende Ernährungskrise im Globalen Süden einsetzen. Das berichtete der 'Spiegel' unter Berufung auf Pläne des Bundesentwicklungsministeriums.

Die Bundesregierung will 430 Millionen Euro zusätzlich für den Kampf gegen die sich verschärfende Ernährungskrise im Globalen Süden einsetzen. Davon seien 238 Millionen Euro für Hilfen zum Aufbau einer nachhaltigen Landwirtschaft oder Bildungsinvestitionen bestimmt, berichtete der "Spiegel" unter Berufung auf ein Papier des Bundesentwicklungsministeriums.

Weitere 150 Millionen Euro sind demnach für die Sonderinitiative "Eine Welt ohne Hunger" vorgesehen und mindestens 42 Millionen als zusätzlicher deutscher Beitrag zum Welternährungsprogramm. Nötig sei "mehr Geld für die Hilfe, aber vor allem auch bessere Koordinierung zwischen Gebern und Empfängern, damit kein Land vergessen wird", sagte Bundesentwicklungsministerin Svenja Schulze (SPD) dem "Spiegel". Sie werde sich deshalb im "Trio mit Außenministerin Baerbock und Landwirtschaftsminister Özdemir" darum kümmern.

Eine Hauptursache der aktuellen Ernährungskrise ist der russische Angriffskrieg gegen die Ukraine, der zu Ernteausfällen führt und ukrainische Agrarexporte blockiert. "Putin setzt Hunger gezielt als Waffe ein", warf Schulze dem russischen Präsidenten Wladimir Putin vor. Der Welt drohe dadurch "die größte Hungerkrise seit dem Zweiten Weltkrieg".

Etwa ein Viertel des weltweiten Bedarfs an Weizen wird dem Bericht zufolge aus der Ukraine und Russland gedeckt. Bei Mais kommen 16 Prozent aus der Ukraine. Wegen des Krieges steigen die Preise für Lebensmittel, besonders in stark importabhängigen Ländern wie Ägypten, Libanon oder Somalia.

Weitere Meldungen

Losse-Müller zum SPD-Fraktionschef im schleswig-holsteinischen Landtag gewählt

Nach der Wahl in Schleswig-Holstein ist SPD-Spitzenkandidat Thomas Losse-Müller an die Spitze der neuen Landtagsfraktion seiner Partei gewählt worden. Das Votum der zwölf

Mehr
Bundesregierung will vierte Corona-Impfung für alle ermöglichen

Die Bundesregierung will allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern bis zum Herbst eine vierte Corona-Impfung ermöglichen und schafft dafür in großem Maßstab neuen Impfstoff an.

Mehr
Landtag Mecklenburg-Vorpommerns setzt Untersuchungsausschuss zu Klimastiftung ein

Nach einer scharf geführten Debatte hat der Landtag von Mecklenburg-Vorpommern einen parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur umstrittenen Klimastiftung des Landes eingesetzt.

Mehr

Top Meldungen

IWF warnt vor noch höherer Inflation

Washington (dts Nachrichtenagentur) - IWF-Vizechefin Gita Gopinath ist in großer Sorge über die zunehmende Fragmentierung der Weltwirtschaft - und fürchtet dadurch deutlich höhere

Mehr
Bundestagsausschuss stimmt für Mindestlohn von zwölf Euro

Der Weg für das Gesetz zur Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf zwölf Euro ist frei: Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales stimmte dem Entwurf der Regierung am

Mehr
Lauterbach erhält weitere Millionen für Impfstoff-Beschaffung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erhält für die Beschaffung von Impfstoff in diesem Jahr weitere 830 Millionen Euro. Das geht aus

Mehr