Lifestyle

Hohe Hürden für Denkmal-Abriss

  • Rudolf Huber/wid - 29. Juni 2020, 15:46 Uhr
Bild vergrößern: Hohe Hürden für Denkmal-Abriss
wid Groß-Gerau - Eine Abrissgenehmigung für ein denkmalgeschütztes Gebäude ist nicht leicht zu bekommen. Bundesgeschäftsstelle LBS

Auch eine Immobilie, die unter Denkmalschutz steht, 'lebt' nicht ewig: Denn wenn der Eigentümer schlüssig belegen kann, dass ihre Erhaltung aus wirtschaftlichen Gründen unzumutbar und das Objekt unverkäuflich ist, kommt laut Infodienst Recht und Steuern der LBS sehr wohl ein Abriss in Frage.



Auch eine Immobilie, die unter Denkmalschutz steht, "lebt" nicht ewig: Denn wenn der Eigentümer schlüssig belegen kann, dass ihre Erhaltung aus wirtschaftlichen Gründen unzumutbar und das Objekt unverkäuflich ist, kommt laut Infodienst Recht und Steuern der LBS sehr wohl ein Abriss in Frage. Die Hürden sind allerdings hoch.

Im konkreten Fall beantragte die Eigentümerin eines Wohnhauses aus dem Jahr 1781 eine Abbruchgenehmigung. Es handelte sich zwar um einen ehemaligen Adelshof, der in der Denkmaltopographie Reinland-Pfalz aufgelistet und Teil einer Denkmalzone war. Die Eigentümerin hielt es aber aus finanziellen Gründen für unzumutbar, das Haus zu erhalten. Die nötigen Investitionen von mehreren 100.000 Euro könnten weder durch Vermietung, noch durch Verkauf jemals wieder erwirtschaftet werden, so ihre Argumentation.

Die Richter vom Oberverwaltungsgericht Koblenz (AZ 8 A 11062/14) kamen zu dem Ergebnis, dass es der Eigentümerin noch nicht gelungen sei, "die Unzumutbarkeit des Denkmalerhaltes schlüssig darzulegen". Ein verlässlicher Nachweis sei "erst dann nachvollziehbar geführt, wenn ein Vergleich der voraussichtlichen Investitions- und Bewirtschaftungskosten unter Einbeziehung von Steuervergünstigungen und gegebenenfalls zugesagten staatlichen Zuschüssen einerseits und der aus dem sanierten Objekt zu erzielenden möglichen Nutzungserträge andererseits vorgenommen wird". Anders ausgedrückt: Wenn dieser Nachweis möglich ist, kann es dem Adelshof ans Gemäuer gehen.

Weitere Meldungen

Wenn Kinder-Spielzeug zur Gefahr wird


Weihnachten ist immer auch die Zeit der Geschenke. Vor allem die Kleinen machen dann große Augen. Doch Vorsicht, liebe Eltern: Damit die Kinder auch lange Freude an ihren

Mehr
Weihnachten brennt der Baum


Alle Jahre wieder: Auch die Corona-Krise kann den Deutschen nicht die Weihnachtsstimmung verderben. Und zum Fest gehört natürlich auch ein schöner Weihnachtsbaum. Der

Mehr
Wirtschaft erholt sich stärker als erwartet


Silberstreif am Horizont: Die deutsche Wirtschaft hat sich im Sommerquartal 2020 stärker vom Corona-Absturz erholt als bislang angenommen. Das Bruttoinlandsprodukt (BIP)

Mehr

Top Meldungen

Airbus-Chef rechnet nicht mit weiterem Stellenabbau

Toulouse - Trotz des Lockdowns in vielen europäischen Ländern und dem Einbruch des Flugverkehrs rechnet Airbus-Vorstandschef Guillaume Faury nicht mit weiterem Stellenabbau in

Mehr
Ökonomen uneins über Länder-Beteiligung an Corona-Kosten

Berlin - Unter Ökonomen ist eine Debatte darüber entbrannt, ob sich künftig die Bundesländer an den Kosten der Corona-Hilfen beteiligen sollen. "Die deutsche Wirtschaft wird weit

Mehr
Größter jährlicher Wirtschaftseinbruch in Großbritannien in über drei Jahrhunderten

Großbritannien verzeichnet Regierungsprognosen zufolge in diesem Jahr den größten jährlichen Wirtschaftseinbruch in über drei Jahrhunderten. Der Wirtschaftsrückgang im Jahr 2020

Mehr