Technologie

Zahl der Auto-Neuzulassungen sinkt den fünften Monat in Folge

  • AFP - 3. Dezember 2021, 15:37 Uhr
Bild vergrößern: Zahl der Auto-Neuzulassungen sinkt den fünften Monat in Folge
Neuwagen auf einem Parkplatz
Bild: AFP

Die Zahl der Auto-Neuzulassungen in Deutschland ist den fünften Monat in Folge gesunken. Im November wurden rund 198.000 Autos neu zugelassen, das waren 31,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) mitteilte.

Die Zahl der Auto-Neuzulassungen in Deutschland ist den fünften Monat in Folge gesunken. Im November wurden rund 198.000 Autos neu zugelassen, das waren 31,7 Prozent weniger als im Vorjahresmonat, wie das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) in Flensburg am Freitag mitteilte. Grund ist die anhaltende Chip-Krise: Trotz hoher Nachfrage können die Hersteller nicht genug neue Autos ausliefern. Der Absatz von E-Autos allerdings nahm weiter zu.

Die privaten Neuzulassungen insgesamt schrumpften laut KBA um 33,4 Prozent, die gewerblichen Neuzulassungen um 30,6 Prozent. Alle Marken - außer Mini von BMW - verzeichneten demnach zweistellige Rückgänge im November. 

In den ersten elf Monaten wurden den Angaben zufolge 2,4 Millionen Pkw in Deutschland neu zugelassen. Das sind acht Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und sogar 28 Prozent weniger als 2019, wie die Unternehmensberatung EY erklärte.

Die Hersteller verfolgen demnach seit Monaten eine Strategie, die sich "als relativ erfolgreich" erwiesen habe: "Produziert werden derzeit vor allem große, margenstärkere Modelle - und elektrifizierte Fahrzeuge."

Der Absatz von Elektroautos boomt: Die Neuzulassungen stiegen im November um 14 Prozent auf 68.200. Ihr Anteil kletterte damit auf einen neuen Rekord von 34,4 Prozent, wie der Verband der Deutschen Automobilindustrie mitteilte. Der Zuwachs bei den rein elektrischen Autos betrug 39 Prozent, bei den Plug-in-Hybriden ging er um neun Prozent zurück. 

Im Elf-Monats-Zeitraum wurden damit 600.700 E-Autos neu zugelassen - fast doppelt so viele (92 Prozent) wie von Januar bis November 2020. Ein Ende des Elektrobooms ist laut EY-Experte Peter Fuß nicht absehbar: "Staatliche Subventionen und attraktive neue Modelle sorgen für ein immer größeres Interesse an elektrifizierten Fahrzeugen."

Weitere Meldungen

US-Fluggesellschaften warnen wegen bevorstehendem 5G-Start vor Betriebsstörungen

Die Chefs der größten US-Fluggesellschaften haben vor dem Einsatz der 5G-Technologie in der Nähe von Flughäfen gewarnt. In einem Brief vom Montag forderten die Branchen-Chefs ein

Mehr
Klage: Führungsspitzen von Google und Meta an illegalen Absprachen beteiligt

Mehrere US-Bundesstaaten werfen Führungsspitzen von Google und des Facebook-Mutterkonzerns Meta vor, direkt an illegalen Absprachen für eine marktbeherrschende Stellung bei

Mehr
Bericht: Nordkoreanische Hacker stahlen 2021 rund 400 Millionen Dollar Kryptowährung

Nordkoreanische Hacker haben nach Angaben von Experten im vergangenen Jahr Kryptowährungen im Wert von rund 400 Millionen Dollar (rund 350 Millionen Euro) erbeutet. Die Hacker

Mehr

Top Meldungen

Wirtschaftsminister verspricht Hilfe wegen steigender Energiekosten

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) hat Strom- und Gasverbrauchern im Kampf gegen die steigenden Energiekosten Unterstützung

Mehr
Corona-Pandemie bremst Kreuzfahrt-Boom massiv aus

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Die Corona-Pandemie hat den Kreuzfahrt-Boom massiv ausgebremst. Im Jahr 2020 starteten rund 530.000 Passagiere und damit rund 93 Prozent

Mehr
Gastgewerbeumsatz stagniert im Jahr 2021

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) - Der Umsatz im Gastgewerbe in Deutschland hat sich im Jahr 2021 gegenüber dem Vorjahr real nicht verändert. Das teilte das Statistische

Mehr