Lifestyle

Soziologin will vielfältige Besetzung des künftigen Bundeskabinetts

  • dts - 26. November 2021, 02:00 Uhr
Bild vergrößern: Soziologin will vielfältige Besetzung des künftigen Bundeskabinetts
Vorstellung des Koalitionsvertrags am 24.11.2021
dts

.

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Angesichts der Aufstellung des künftigen Bundeskabinetts hat die Soziologin und Direktorin des Deutschen Zentrums für Integrations- und Migrationsforschung (DeZIM), Naika Foroutan, mehr Vielfalt bei der personellen Besetzung gefordert. "Der Koalitionsvertrag enthält viele fortschrittliche Elemente", sagte sie der "Rheinischen Post" (Freitagausgabe).

Mit Blick auf gesellschaftliche Teilhabe, Migrations- und Asylpolitik wehe da ein frischer Wind. "Erfreulich ist das Bekenntnis zu gesellschaftlicher Vielfalt. Jetzt muss sich dieses Bekenntnis auch in der personellen Besetzung der Regierungspositionen niederschlagen", verlangte Foroutan. Politische Repräsentation von Vielfalt sei eine zentrale Forderung von Frauen, Ostdeutschen und Migranten in diesem Land. "Die Vielfaltsfrage sollte aber noch weitergedacht werden." Parlament und Regierung verträten die Interessen der deutschen Bevölkerung, und man wisse vom Bundestag, dass dort vor allem Menschen aus Finanzberufen und Juristen vertreten sind, aber zum Beispiel kaum Arbeiter, sagte die DeZIM-Direktorin. Schicht, Behinderung, Alter und sexuelle Orientierung seien ebenfalls Faktoren, die Ungleichheiten zementieren. "Eine moderne Regierung im 21. Jahrhundert muss hier für eine stärkere strukturelle und symbolische Repräsentation sorgen", so Foroutan weiter.

Weitere Meldungen

Wie Sie sich online unterhalten können, wenn Sie sich langweilen: 8 Top-Möglichkeiten

Mit der Entwicklung moderner Technologien sind die Möglichkeiten des Cyberspace nahezu grenzenlos geworden. Im Internet gibt es viele Möglichkeiten, sich zu unterhalten. Manche

Mehr
Impfzentren sollen mit 100 Millionen Euro pro Monat erhalten werden

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Corona-Impfzentren sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) weiter offen gehalten werden - und dafür vom

Mehr
340.000 Euro vom Staat verspielt - Mann in Japan will Corona-Hilfen abstottern

Nachdem er ungerechtfertigterweise Corona-Hilfen in Höhe von umgerechnet 340.000 Euro erhalten und sogleich in Online-Casinos verspielt hat, will ein junger Japaner seine Schulden

Mehr

Top Meldungen

IWF warnt vor noch höherer Inflation

Washington (dts Nachrichtenagentur) - IWF-Vizechefin Gita Gopinath ist in großer Sorge über die zunehmende Fragmentierung der Weltwirtschaft - und fürchtet dadurch deutlich höhere

Mehr
Bundestagsausschuss stimmt für Mindestlohn von zwölf Euro

Der Weg für das Gesetz zur Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf zwölf Euro ist frei: Der Bundestagsausschuss für Arbeit und Soziales stimmte dem Entwurf der Regierung am

Mehr
Lauterbach erhält weitere Millionen für Impfstoff-Beschaffung

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) erhält für die Beschaffung von Impfstoff in diesem Jahr weitere 830 Millionen Euro. Das geht aus

Mehr