Lifestyle

Acht Jahre Gefängnis wegen Diebstahls von Bildern von Van Gogh und Frans Hals

  • AFP - 24. September 2021, 18:26 Uhr
Bild vergrößern: Acht Jahre Gefängnis wegen Diebstahls von Bildern von Van Gogh und Frans Hals
Reproduktion des gestohlenen Van-Gogh-Gemäldes
Bild: AFP

Wegen des Diebstahls von Bildern von Vincent van Gogh und Frans Hals ist ein Mann in den Niederlanden zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Die Bilder sind immer noch verschwunden.

Wegen des Diebstahls von Bildern von Vincent van Gogh und Frans Hals ist ein Mann in den Niederlanden zu acht Jahren Haft verurteilt worden. Der 59-Jährige habe mit seinen Taten nicht nur den betroffenen Museen enormen Schaden zugefügt, "sondern auch der Gesellschaft und dem internationalen Publikum", urteilte am Freitag das zuständige Gericht in Lelystad. "Niemand kann nun mehr die Bilder ansehen und sich an ihnen freuen."

Der Mann wurde für schuldig befunden, hinter dem Diebstahl von Van Goghs Ölgemälde "Der Pfarrgarten von Nuenen im Frühjahr" sowie von "Zwei lachende Jungen" des niederländischen Barock-Malers Frans Hals zu stehen. Die Bilder wurden bislang nicht gefunden. Der nun verurteilte Mann bestreitet, sie gestohlen zu haben. An den Tatorten wurde aber seine DNA gefunden.

Van Goghs Gemälde war im März vergangenen Jahres aus dem Singer-Laren-Museum in Laren im Zentrum der Niederlande gestohlen worden, als das Museum wegen der Corona-Pandemie geschlossen war. Der Wert des Bildes, das van Gogh 1884 während eines Aufenthalts im Haus seines Vaters gemalt hatte, wird niederländischen Medienberichten zufolge auf bis zu sechs Millionen Euro (6,6 Millionen Dollar) geschätzt. Gemälde des niederländischen Künstlers erzielen regelmäßig Millionenpreise und sind entsprechend bei Kunstdieben beliebt.

Das Werk stammt aus einer relativ frühen Phase von Van Goghs Karriere, bevor der Künstler mit seinen charakteristischen post-impressionistischen Gemälden wie den "Sonnenblumen" und seinen lebhaften Selbstportraits begann. 

Hals' Bild aus dem 17. Jahrhundert war im August vergangenen Jahres aus dem Museum Hofje van Mevrouw van Aerden in Leerdam entwendet worden. Das Gemälde war bereits 1988 und 2011 aus dem selben Museum gestohlen worden. Es zeigt zwei Jungen mit einem Krug Bier. Nach dem ersten Diebstahl 1988 dauerte es sechs Monate, bis das Bild wiedergefunden wurde. Beim zweiten Diebstahl 2011 tauchte es erst drei Jahre später wieder auf. 

Hals war ein Zeitgenosse der Meister Rembrandt und Vermeer und bedeutender Künstler während des Goldenen Zeitalters der Niederlande, am bekanntesten sind seine Werke "Der lachende Kavalier" und "Die Zigeunerin".

Weitere Meldungen

RKI: Bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz auf 85,6 gestiegen

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen ist erneut gestiegen und liegt nun bei 85,6. Wie das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen unter

Mehr
Hospitalisierungsinzidenz steigt auf 2,45

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die bundesweite Hospitalisierungsinzidenz für Corona-Infizierte ist erneut gestiegen. Das RKI meldete am Donnerstagmorgen zunächst 2,45

Mehr
NRW-SPD offen für Ampel-Koalition auch im Land

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) - NRW-SPD-Chef Thomas Kutschaty hat sich sieben Monate vor der Landtagswahl offen für eine Ampel-Koalition auch in Düsseldorf gezeigt. "Ich

Mehr

Top Meldungen

Baubranche drängt auf eigenständiges Bauministerium

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Gewerkschaft IG Bau und die Bauindustrie fordern angesichts der großen Wohnungsneubaupläne ein eigenständiges Bauministerium in der nächsten

Mehr
Studie: Netzentgelte für Gas steigen 2022 auf Allzeithoch

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Gasnetzgebühren für Haushalte steigen im nächsten Jahr im bundesweiten Durchschnitt um rund zwei Prozent auf ein neues Allzeithoch.

Mehr
Steuereinnahmen legen um 23 Prozent zu

Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Die Steuereinnahmen haben im September 23 Prozent über dem Ergebnis des gleichen Monats im Vorjahr gelegen. Das steht im neuen Monatsbericht des

Mehr