Politik

Röttgen kritisiert Orbáns Notstandsgesetz als "Dammbruch"

  • dts - 31. März 2020, 12:41 Uhr
Bild vergrößern: Röttgen kritisiert Orbáns Notstandsgesetz als Dammbruch
Viktor Orban
dts

.

Berlin - CDU-Außenpolitiker Norbert Röttgen hat das neue Notstandsgesetz in Ungarn scharf kritisiert. "Orbáns Notstandsgesetz schaltet de facto die Opposition aus", schrieb Röttgen am Dienstag bei Twitter.

Das sei ein "Dammbruch", den es in der EU nicht geben dürfe. "Die EU-Kommission muss sofort eingreifen", forderte der CDU-Politiker. Die EU-Staaten, also auch die Bundesregierung, "müssen Ungarn klar machen, dass dieser Missbrauch der Coronakrise nicht geduldet wird", fügte Röttgen hinzu. Ähnlich kritisch äußerte sich Ex-SPD-Chef Martin Schulz.

Ungarns Regierungschef Viktor Orbán wolle den "autoritären Staat", schrieb Schulz bei Twitter. "Er nennt das `illiberale Demokratie`. Das hat in einer Demokratiengemeinschaft wie der EU keinen Platz." Wer jetzt schweige, mache sich mitschuldig.

"Das gilt für Brüssel, aber auch für die nationalen Regierungen", so der SPD-Politiker.

Weitere Meldungen

Schulz kritisiert Umgang von EU mit Orbán

Berlin - Der frühere EU-Parlamentspräsident Martin Schulz (SPD) hat den Umgang der EU mit dem ungarischen Premierminister Viktor Orbán kritisiert. "Solange Orbán merkt, dass er

Mehr
Martin Schulz will manche EU-Zuständigkeiten an Länder zurückgeben

Berlin - Der SPD-Politiker Martin Schulz hat sich dafür ausgesprochen, bei einem stärkeren Zusammenwachsen der EU in der Fiskalpolitik andere Politikfelder wieder den

Mehr
Schulz kritisiert Merkel für Zögern bei EU-Integration

Berlin - Der SPD-Bundestagsabgeordnete Martin Schulz hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) deutlich für ihr langes Zögern bei einer stärkeren europäischen Integration

Mehr

Top Meldungen

Weil verlangt Tempo bei Autokaufprämien

Hannover - Die Einführung neuer staatlicher Kaufprämien für Autos ist nach Ansicht des niedersächsischen Ministerpräsidenten Stephan Weil (SPD) eilbedürftig. "Ich habe aktuell

Mehr
Linksfraktion fordert Ende der sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen

Die Linksfraktion im Bundestag fordert angesichts der wirtschaftlichen Folgen der Corona-Pandemie ein Ende der sogenannten sachgrundlosen Befristung von Arbeitsverträgen. Diese

Mehr
Ökonom Spengel: "Steuersenkung bringt Gastronomen nichts"

Mannheim - Der Steuerexperte Christoph Spengel hat massive Kritik an der geplanten Senkung der Mehrwertsteuer für Essen in Restaurants und Gaststätten geübt, womit die

Mehr