Technologie

Online-Handel bleibt Wachstumstreiber im Einzelhandel

  • dts - 14. Juli 2021, 13:41 Uhr
Bild vergrößern: Online-Handel bleibt Wachstumstreiber im Einzelhandel
Pakete in einem Späti
dts

.

Berlin - Der Online-Handel bleibt Wachstumstreiber im deutschen Einzelhandel. Der Handelsverband Deutschland (HDE) teilte am Mittwoch mit, dass er in diesem Segment im laufenden Jahr ein Umsatzplus von fast 20 Prozent erwartet.

Insgesamt ist die Lage im Einzelhandel allerdings weiterhin von den Geschäftsschließungen im Lockdown der vergangenen Monate geprägt. Mehr als die Hälfte der Innenstadthändler rechnen für das laufende Jahr mit Umsätzen unter Vorjahr. Ohne weitere Lockdowns und bei niedrigen Infektionszahlen geht der HDE für den gesamten Handel von einem Umsatzwachstum von 1,5 Prozent aus. "Die positive Entwicklung in den letzten Wochen darf nicht darüber hinwegtäuschen, dass das erste Halbjahr insbesondere für den Innenstadthandel verloren ist", sagte HDE-Hauptgeschäftsführer Stefan Genth.

Extrem gelitten habe der Bekleidungseinzelhandel, dessen Erlöse um rund ein Drittel geschrumpft seien. Laut aktueller HDE-Konjunkturumfrage berichten fast drei Viertel aller Handelsunternehmen von gesunkenen Umsätzen in den ersten sechs Monaten des Jahres. Etwas weniger schlecht laufe es in Branchen, die im Bereich Freizeit, Heim und Garten aktiv sind, so der HDE. Dort lagen die Umsatzverluste in den ersten vier Monaten etwa im Bereich Heimwerken bei 16 Prozent, im Möbelhandel bei zwölf Prozent. Einzelne Sortimente legten im bisherigen Jahresverlauf deutlich zu.

Dazu zählen der Fahrradhandel und der Lebensmittelhandel. Große Umsatzgewinne erzielt weiterhin der Online-Handel. Der HDE hebt angesichts eines Umsatzsprungs von rund 30 Prozent von Januar bis April seine Prognose für dieses Segment auf ein Umsatzplus von knapp 20 Prozent an (vorher +17 Prozent). Die Umsätze steigen somit auf insgesamt knapp mehr als 87 Milliarden Euro. "Die Krise ist noch nicht vorbei, für viele Einzelhändler ist die Lage nach wie vor sehr schwierig", so Genth. "Die Branche braucht jetzt die richtigen Rahmenbedingungen von der Politik, um nach der Krise wieder durchstarten zu können."

Weitere Meldungen

Fahrerlose Transportsysteme: Rückgrat der modularen Fertigung

Audi: Produktionsinseln statt Fließband

In Zeiten eines globalen Wettbewerbsdrucks versuchen Hersteller verschiedener Branchen, sich durch den

Mehr
AfD erfolgreichste Partei auf Facebook und Telegram

Berlin - Zwei Monate vor der Wahl dominiert die AfD in den sozialen Netzwerken Facebook und Telegram. Das hat eine Auswertung der Organisation "Hope Not Hate" ergeben, über die

Mehr
Städte- und Gemeindebund fordert Taskforce für IT-Sicherheit

Berlin - Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) fordert die Politik auf, die Investitionen in die Sicherheit von Computersystemen deutlich zu erhöhen. "Die

Mehr

Top Meldungen

Bauindustrie bei Wiederaufbau im Hochwassergebiet optimistisch

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes der Bauindustrie, Peter Hübner, hat sich optimistisch zum Wiederaufbau in den Katastrophengebieten geäußert. Die Aufräumarbeiten gingen

Mehr
BDI beklagt kurzfristiges Handeln der Regierung in Pandemie

Berlin - Der Präsident des Bundesverbandes der Deutschen Industrie (BDI), Siegfried Russwurm, hat der Bundesregierung vorgeworfen, in der Corona-Pandemie zu kurzfristig zu

Mehr
Scholz: Klima- und Energiepolitik muss "Chefsache" werden

Berlin - SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat die Union für ihre Klima- und Energiepolitik frontal angegriffen. "Jahrelang hat das zuständige Wirtschaftsministerium sich

Mehr