Wirtschaft

Tesla ist ein Milliarden-Imperium

  • Ralf Loweg - 23. Januar 2020, 10:14 Uhr
Bild vergrößern: Tesla ist ein Milliarden-Imperium
mid Groß-Gerau - Tesla-Chef Elon Musk darf sich freuen: Sein Unternehmen ist jetzt mehr als 100 Milliarden Dollar wert. Tesla

Der einstige Elektroauto-Pionier Tesla ist zum Mega-Konzern aufgestiegen. Denn die Tesla-Aktie hat gerade an der US-Börse Nasdaq die Marke von 550 Dollar (496 Euro) überwunden. Damit hat das Unternehmen erstmals einen Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar (900 Millionen Euro) erreicht.


Der einstige Elektroauto-Pionier Tesla ist zum Mega-Konzern aufgestiegen. Denn die Tesla-Aktie hat gerade an der US-Börse Nasdaq die Marke von 550 Dollar (496 Euro) überwunden. Damit hat das Unternehmen erstmals einen Börsenwert von mehr als 100 Milliarden Dollar (90 Milliarden Euro) erreicht.

Eine wichtige Voraussetzung dafür, dass Konzernchef Elon Musk eigene Aktien-Optionen ausüben kann - unter der Bedingung, dass der Aktienkurs von Tesla die Marke auch sechs Monate lang hält. In diesem Fall könnten bereits im Sommer 2020 insgesamt 346 Millionen Dollar in die Kassen des Konzernchefs fließen - so hoch ist nämlich der Wert der ersten von zwölf vertraglich vereinbarten Tranchen.

Dass die Aktie diesen Kurs überhaupt so rasch erreichen würde, hätte noch vor wenigen Monaten niemand für möglich gehalten. Zum Vergleich: Vor einem halben Jahr, Anfang Juni 2019, war sie noch auf 179 Dollar abgerutscht.

Der Elektroautobauer profitiert von einer positiven Stimmung, seit er seine Erwartungen wiederholt übertroffen hat. In den drei Monaten bis Ende Dezember 2019 wurden weltweit 112.000 Autos ausgeliefert. Der Großteil entfiel mit 92.550 Stück auf das günstige Model 3, mit dem die Firma den Massenmarkt erobern will.

Weitere Meldungen

TÜV kritisiert Corona-Schutzmaßnahmen in Bussen

Berlin - Der Verband der TÜV kritisiert "Bastellösungen" aus transparenter Folie zum Schutz von Busfahrern gegen Covid-19 Infektionen. "Der freie und äußerst wichtige Blick nach

Mehr
Kaeser erwartet Kohletechnik-Ausstieg von Siemens Energy

Berlin - Der scheidende Siemens-Chef Joe Kaeser rechnet mit einem Ausstieg des abgespaltenen Energiekonzerns Siemens Energy aus der Kohlekraftwerkstechnik. Der Vorstand arbeite

Mehr
Armutsforscher: Corona verschärft gesellschaftliche Ungleichheit

Köln - Der Armutsforscher Christoph Butterwegge warnt vor den Folgen der Corona-Pandemie für Einkommensschwache. "Da ist einmal natürlich das Virus als solches und die Pandemie.

Mehr

Top Meldungen

Scholz will höhere Steuern für Einkommen ab 200.000 Euro

Berlin - Bundesfinanzminister und SPD-Kanzlerkandidat Olaf Scholz hat erstmals präzisiert, ab welchem Einkommen er Bürger höher besteuern will. "Wir sprechen von sehr hohen

Mehr
FDP verlangt mehr Staatshilfen für Event- und Kulturbranche

Berlin - Die FDP wirft der Bundesregierung vor, die Veranstaltungsbranche in der Coronakrise zu vernachlässigen. Auf eine FDP-Anfrage hatte das Bundeswirtschaftsministerium

Mehr
Grünen-Chef: Sind bei Endlager-Frage geschlossen

Berlin - Der Grünen-Vorsitzende Robert Habeck sieht seine Partei geschlossen, wenn es um die Suche nach einem Endlager für hochradioaktive Hinterlassenschaften aus den deutschen

Mehr