Brennpunkte

Mindestens ein Toter nach Ausbruch von Vulkan in Neuseeland

  • AFP - 9. Dezember 2019, 07:41 Uhr
Bild vergrößern: Mindestens ein Toter nach Ausbruch von Vulkan in Neuseeland
Vulkan White Island
Bild: AFP

Bei einem Vulkanausbruch in Neuseeland ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Bei dem Ausbruch des bei Touristen beliebten Vulkans White Island habe es ein Todesopfer gegeben, sagte Polizeivertreter John Tims am Montag.

Bei einem Vulkanausbruch in Neuseeland ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Bei dem Ausbruch des bei Touristen beliebten Vulkans White Island habe es ein Todesopfer gegeben, sagte Polizeivertreter John Tims am Montag. Die Opferzahl könnte demnach weiter steigen. Derzeit sei es für Polizei und Rettungskräfte zu gefährlich, die Insel zu betreten. Zuvor hatte die Polizei von mehreren teils lebensgefährlich Verletzten gesprochen.

Der Vulkan war gegen 14.10 Uhr (Ortszeit; 02.10 Uhr MEZ) ausgebrochen. Etwa 50 Menschen hätten sich zu dem Zeitpunkt in der Nähe aufgehalten, teilte die Polizei mit. Nach Angaben der neuseeländischen Regierungschefin Jacinda Ardern waren darunter Touristen sowohl aus Neuseeland als auch aus dem Ausland.

Die Insel liegt rund 50 Kilometer vor der Nordküste Neuseelands in der malerischen Bay of Plenty. Sie ist vor allem bei abenteuerlustigen Touristen beliebt. White Island ist der aktivste Vulkan Neuseelands. Jedes Jahr besuchen etwa 10.000 Menschen den Vulkan. Den letzten Ausbruch gab es 2016.

Weitere Meldungen

Entwicklungsminister gegen Bundeswehreinsatz in Mali

Berlin - Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die Pläne von Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) kritisiert, zusätzliche Truppen für den

Mehr
Bericht: Lübcke-Ermittlungen nähern sich dem Ende

Kassel - Die Ermittlungen im Mordfall des Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke nähern sich dem Ende. Das berichten die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland"

Mehr
Pro Asyl fordert Evakuierung von in Libyen festsitzenden Flüchtlingen

Vor der Libyen-Konferenz am Sonntag in Berlin hat die Menschenrechtsorganisation Pro Asyl zu einer Evakuierung der in dem Bürgerkriegsland festsitzenden Flüchtlinge aufgerufen.

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Jeder Dritte kann sich Leben ohne Bargeld vorstellen

Berlin - Jeder dritte Verbraucher in Deutschland kann sich ein Leben ohne Bargeld vorstellen. Das geht aus einer Umfrage des Instituts Innofact hervor, über die T-online

Mehr
CSU-Finanzexperte erwartet Spirale von Strafzinsen

Berlin - CSU-Finanzpolitiker Hans Michelbach rechnet mit einem weiteren Anwachsen der Welle von Strafzinsen in der deutschen Bankenlandschaft. "Die Spirale wird sich weiter

Mehr
Jedes zweite Kartell wird durch Kronzeugen aufgedeckt

Berlin - Jedes zweite Kartell in Deutschland wird durch Kronzeugen aufgedeckt. "Am wichtigsten ist für uns die Kronzeugenregelung. Jedes zweite Kartell wird durch Unternehmen

Mehr