Wirtschaft

Bundesfinanzhof: Unbelegte Brötchen und ein Heißgetränk sind noch kein Frühstück

  • AFP - 19. September 2019, 11:34 Uhr
Bild vergrößern: Bundesfinanzhof: Unbelegte Brötchen und ein Heißgetränk sind noch kein Frühstück
Brötchen kommen aus dem Ofen
Bild: AFP

Stellt ein Unternehmen seinen Beschäftigten unbelegte Brötchen Kantine bereit, ist dies noch kein steuerpflichtiges Frühstück. Selbst wenn es dazu einen kostenlosen Kaffee gibt, sind dies 'Aufmerksamkeiten', die nicht der Einkommensteuer unterliegen.

Stellt ein Unternehmen seinen Beschäftigten unbelegte Brötchen in der Kantine bereit, ist dies noch kein steuerpflichtiges Frühstück. Selbst wenn es dazu einen kostenlosen Kaffee gibt, sind dies reine "Aufmerksamkeiten", die nicht der Einkommensteuer unterliegen, wie der Bundesfinanzhof (BFH) in München in einem am Donnerstag veröffentlichten Urteil entschied. (Az: VI R 36/17)

Er gab damit einem EDV-Dienstleister in Westfalen recht. Das Unternehmen hielt in seiner Kantine arbeitstäglich ein Buffet mit Brötchen bereit. Dort gab es Laugen-, Käse- und Roggenbrötchen, ebenso aber auch süße Rosinen- und Schokobrötchen sowie Stuten. Dazu konnten sich alle Mitarbeiter und auch Gäste kostenlos mit Kaffee oder Tee versorgen.

Grundsätzlich gelten vom Arbeitgeber bezahlte Mahlzeiten als einkommensteuerpflichtige Zuwendungen. Hier meinte daher das Finanzamt, Brötchen und Heißgetränk seien zusammen ein Frühstück. Im Jahr 2011 hätte das Unternehmen daher je Arbeitnehmer und Arbeitstag 1,57 Euro als steuerpflichtig behandeln und entsprechend Lohnsteuer abführen müssen.

Dem folgte der BFH nicht. Unbelegte Brötchen seien auch zusammen mit einem Heißgetränk noch kein Frühstück. Nach allgemeiner Anschauung müsse selbst für ein einfaches Frühstück noch ein Belag oder Aufstrich hinzukommen. So aber handele es sich lediglich um "Aufmerksamkeiten", mit denen der Arbeitgeber das Betriebsklima verbessern und die Kommunikation unter den Mitarbeitern fördern wolle.

Weitere Meldungen

Flixbus warnt vor Streckenstreichungen bei Mehrwertsteuersenkung nur auf Bahntickets

Der Fernbusanbieter Flixbus hat angekündigt, bei einer Senkung der Mehrwertsteuer ausschließlich auf Bahntickets Strecken zu streichen. "Ein signifikanter Teil unseres

Mehr
Bundeskabinett beschließt neue Klimaschutzregeln für den Gebäudesektor

Die große Koalition hat als Teil ihres Klimaschutzpakets eine Vereinheitlichung der Energiesparvorgaben für den Gebäudesektor auf den Weg gebracht. Das Bundeskabinett billigte am

Mehr
FDP kritisiert Agrarpolitik der Regierung als "fehlgeleitet"

Die FDP hat die Agrarpolitik der Bundesregierung als wenig zielführend kritisiert. Weniger Erwerbstätige und ein ökonomischer Druck im landwirtschaftlichen Sektor seien ein

Mehr

Top Meldungen

Energiewirtschaft greift Sicherheitsbehörden wegen Funkfrequenzen an

Berlin - Die deutsche Energiewirtschaft dringt mit Vehemenz auf die Zuteilung von Funkfrequenzbändern für die Überwachung und Steuerung der Stromnetze und scheut dabei auch klare

Mehr
Krankenkassen melden 71 Prozent mehr Krankheitstage als 2008

Die Zahl der Krankheitstage deutscher Arbeitnehmer ist im vergangenen Jahrzehnt deutlich gestiegen. Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine kleine Anfrage der

Mehr
Bahn-Chef weist Scheuer-Kritik am Reformtempo zurück

Berlin - Bahn-Chef Richard Lutz hat die Kritik von Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) an zu langsamen Reformen bei der Deutschen Bahn zurückgewiesen. "Gras

Mehr