Motor

ADAC testet vier mobile Ladegeräte

  • ampnet - 12. September 2019, 12:00 Uhr
Bild vergrößern: ADAC testet vier mobile Ladegeräte
ADAC-Test Mobile Charger. Foto: Auto-Medienportal.Net/ADAC/Ralph Wagner

.

Der Spagat zwischen mobiler Nutzung und Sicherheit kann gelingen.
Neben fest installierten Wallboxen gibt es für das Laden von E-Autos auch mobile Ladeeinrichtungen, so genannte Mobile Charger. Diese können an wechselnden Orten an vorhandene Steckdosen angeschlossen werden. Der ADAC hat vier Modelle hinsichtlich ihrer stationären und mobilen Anwendung getestet.

Testsieger mit der Note 1,3 ist der Juice Booster 2 des Schweizer Herstellers Juice Technology, gefolgt vom DinaTech NRGkick 32A light (Note 1,7). Beide Modelle funktionieren sicher, zuverlässig und stabil und belegen damit, dass der Spagat zwischen mobiler Nutzung und Sicherheit gelingen kann. Dagegen zeigte der go-eCharger Mobile nach einem Fall aus einem Meter Höhe eine Fehlfunktion, so dass er nur die Note 2,6 erhält. Durchgefallen ist der Ratio Electric EV Portable Charger, da er nur einen mangelhaften elektrischen Personenschutz aufweist (Note 5,0).

Der ADAC rät zu einem Mobile Charger mit einer Ladeleistung von 11 kW, weil dieser keine Genehmigung des jeweiligen Netzbetreibers benötigt. Hier sind die Hersteller gefragt, entsprechende Ausführungen anzubieten - derzeit haben nur zwei der von uns getesteten Hersteller Geräte mit 11 kW in ihrem Sortiment. Zudem sollten die Anbieter so genannte codierte Steckdosenadapter mitliefern, dann wird die verwendete Steckdose automatisch erkannt und eine Überlastung verhindert.

Wie beim Wallboxen-Test des Automobilclubs konzentrierte sich auch diese Untersuchung auf die Aspekte Sicherheit, Zuverlässigkeit und Bedienung. Zusätzlich wurde die Eignung für den mobilen Einsatz geprüft. Die Gesamtnote konnte dabei nicht besser sein als die Note der Sicherheit. (ampnet/jri)

Weitere Meldungen

Pagani Imola - Der Rennwagen, der auch in die Spielstraße darf

Die Sportwagenschmiede Pagani hat ein neues Modell namens Imola aufgelegt. Insgesamt nur fünf Exemplare dieses vom Huayra abgeleiteten Supersportler werden gebaut. Die Kleinserie

Mehr
Gebrauchtwagen-Check: Audi A4 Avant (Typ B9) - Laster ohne Launen

Manche Laster sorgen für handfeste Probleme im Leben. Mit dem seit 2015 gebauten Familien-Laster Audi A4 Avant kommt man hingegen erfreulich sorgenfrei durch selbiges. Laut TÜV

Mehr
Löwenfans aufgepasst

Das Versicherungsunternehmen ,,Die Bayrische" und das Autohaus ,,Autohimmel Bayern" bringen eine TSV 1860-München-Sonderedition des Nissan Juke heraus. Das in Metallicblau

Mehr

Top Meldungen

BMW will 2 Milliarden Euro in seinen Werken sparen

München - Der Autokonzern BMW will in seinen Werken 2 Milliarden Euro sparen. "Wir werden in der Produktion bis Ende 2022 insgesamt 2 Milliarden Euro Effizienzpotential heben",

Mehr
Real-Käufer kündigt harte Restrukturierung an

London - Der Käufer der Warenhauskette Real hat eine harte Restrukturierung für das angeschlagene Unternehmen angekündigt. "Es ist in der Tat eine herausfordernde Akquisition,

Mehr
Giffey und Lambrecht verschärfen Frauenquote in Vorständen

Berlin - In Vorständen großer börsennotierter Unternehmen mit mindestens vier Mitgliedern muss künftig mindestens eine Frau vertreten sein. Das sieht der gemeinsame

Mehr