Lifestyle

Bundeskanzleramt rechnet mit Rezession

  • dts - 23. August 2019, 18:00 Uhr
Bild vergrößern: Bundeskanzleramt rechnet mit Rezession
Container für Schrott und Abfall
dts

.

Berlin - Das Bundeskanzleramt erwartet für dieses Jahr einen fortgesetzten Abschwung der deutschen Wirtschaft. "Für das dritte Quartal zeichnet sich abermals ein leichter Rückgang des Bruttoinlandsprodukts und damit eine technische Rezession ab", heißt es in einer Vorlage des Kanzleramts, über die der "Spiegel" in seiner aktuellen Ausgabe berichtet.

Im zweiten Quartal war die Wirtschaftsleistung bereits um 0,1 Prozent gegenüber dem Vorquartal geschrumpft. Die Experten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) rechneten nun für die Zeit von Juli bis Oktober mit einem ähnlichen Rückgang. "Eine Reihe von Frühindikatoren, die eine Signalwirkung bis weit in die zweite Jahreshälfte haben, deutet darauf hin, dass die schwache Industriekonjunktur weiter anhalten dürfte", heißt es in der Vorlage weiter. Als positiv werde darin hervorgehoben, dass die Binnenkonjunktur noch intakt sei. "Eine gravierende Krise der deutschen Wirtschaft ist dennoch nicht zu erwarten, sofern die Handelsauseinandersetzungen nicht eskalieren und es zu keinem ungeregelten Brexit kommt", heißt es in der Vorlage des Kanzleramts, über die der "Spiegel" berichtet. Für kurzfristige "konjunkturstabilisierende Maßnahmen" sehe man daher "keinen Anlass." Die Kanzleramtsbeamten hofften, dass am Ende des Jahres unter dem Strich dennoch ein minimales Plus beim Wirtschaftswachstum stehe. Im ersten Quartal 2019 hatte die deutsche Wirtschaft um 0,4 Prozent zugelegt.

Weitere Meldungen

"Game of Thrones" bei Emmy-Verleihung als beste Drama-Serie ausgezeichnet

Bei der Verleihung der Emmy Awards in Los Angeles ist die Erfolgsserie "Game of Thrones" als beste Drama-Serie ausgezeichnet worden. Die abschließende achte Staffel der Serie

Mehr
Söder lobt Klimapaket als "die goldene Mitte der Vernunft"

Berlin - Die Große Koalition hat sich mit dem Klimapaket laut Markus Söder "eindrucksvoll zurückgemeldet". "Das ist ein Pfad der Vernunft", sagte der bayerische Ministerpräsident

Mehr
Tutanchamun-Ausstellung in Paris bricht Rekorde

Die große Tutanchamun-Ausstellung in Paris ist am Sonntag mit einem französischen Besucherrekord zu Ende gegangen. 1,42 Millionen Menschen besuchten nach Angaben der Veranstalter

Mehr

Top Meldungen

Diesel-Nachrüstung verläuft schleppend

Berlin - Ein Jahr nach der Ankündigung von Förderprogrammen zur Dieselnachrüstung kommt der Einbau von Abgasreinigungskomponenten nur schleppend voran. Laut eines Berichts der

Mehr
Royal Mail fürchtet bei hartem Brexit Nachteile

London - Der Vorstandsvorsitzende der Royal Mail, Rico Back, sieht im Fall eines harten Brexits erhebliche Nachteile auf die britische Post zukommen. "Nach unserer Einschätzung

Mehr
Banken rechnen mit schwachem Wirtschaftswachstum bis Ende 2020

Berlin - Der Handelskonflikt mit den USA und der Brexit belasten die deutsche Wirtschaft so sehr, dass sie in diesem Jahr nur noch um 0,5 Prozent wachsen könnte. Davon geht der

Mehr