Politik

Merz will Änderung des G7-Formats: "G2 oder G3 ist die Frage"

  • dts - 23. August 2019, 16:06 Uhr
Bild vergrößern: Merz will Änderung des G7-Formats: G2 oder G3 ist die Frage
Friedrich Merz
dts

.

Berlin - Vor dem G7-Gipfel in Frankreich hat der Unions-Wirtschaftspolitiker Friedrich Merz eine Fortentwicklung des internationalen Konferenzformats ins Gespräch gebracht. "G7 ist derzeit eigentlich nur noch W7 - der Rest des Westens trifft sich halt", sagte Merz dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland" (Samstagausgaben).

"Ganz grundsätzlich steuern wird jedoch auf die Frage G2 oder G3 zu, also USA und China, mit oder ohne Europa." Eine Wiederaufnahme des wegen des Krim-Streits suspendierten Russlands und damit die Erweiterung des Formats auf G8 lehnte Merz ab. "Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sehe ich das nicht. Langfristig aber bleibt Russland ein europäisch-strategischer Partner. Damit das so wird, muss Russland selbst aber noch einiges tun", sagte er.

Auch einer Aufweichung der internationalen Sanktionen gegen Russland, wie sie etwa in der ostdeutschen CDU erwogen wird, erteilte der CDU-Politiker eine Absage: "Dafür gibt es aus meiner Sicht insbesondere mit der anhaltenden bewaffneten Intervention Russlands in der Ostukraine keine Grundlage." Merz zeigte sich darüber hinaus skeptisch über eine Verbesserung der deutsch-amerikanischen Beziehungen. "Ich bin nicht sehr zuversichtlich, dass sich diese Entwicklung irgendwann wieder gänzlich umkehren wird", sagte er.

Die USA veränderten sich seit vielen Jahren. Dies habe lange vor der Wahl Donald Trumps zum US-Präsidenten begonnen. Europa könne sich nicht mehr auf das Engagement der USA verlassen und müsse daher selbstständiger werden.

Weitere Meldungen

Babis sieht neue EU-Kommission als Erfolg für Osteuropa

Brüssel - Tschechiens Ministerpräsident Andrej Babis hat die Zusammensetzung der neuen EU-Kommission als Erfolg für Osteuropa bezeichnet. Das Personaltableau sei ein "großer

Mehr
EU-Rechtsausschuss befasst sich mit von der Leyens Kommissaren

Brüssel - Vor den Anhörungen der Anwärter für die nächste EU-Kommission wächst die Kritik am Team der neuen Präsidentin Ursula von der Leyen. Es gibt bereits gegen neun der

Mehr
Bericht: Bundesregierung will EU-Budget deckeln

Brüssel - Die Bundesregierung will laut eines Medienberichts das EU-Budget für die Jahre 2021 bis 2027, den sogenannten mittelfristigen Finanzrahmen (MFR), bei einem Prozent des

Mehr

Top Meldungen

Diesel-Nachrüstung verläuft schleppend

Berlin - Ein Jahr nach der Ankündigung von Förderprogrammen zur Dieselnachrüstung kommt der Einbau von Abgasreinigungskomponenten nur schleppend voran. Laut eines Berichts der

Mehr
Royal Mail fürchtet bei hartem Brexit Nachteile

London - Der Vorstandsvorsitzende der Royal Mail, Rico Back, sieht im Fall eines harten Brexits erhebliche Nachteile auf die britische Post zukommen. "Nach unserer Einschätzung

Mehr
Banken rechnen mit schwachem Wirtschaftswachstum bis Ende 2020

Berlin - Der Handelskonflikt mit den USA und der Brexit belasten die deutsche Wirtschaft so sehr, dass sie in diesem Jahr nur noch um 0,5 Prozent wachsen könnte. Davon geht der

Mehr