Lifestyle

Stromerzeugung: Mächtig viel Wind

  • Ralf Loweg/wid - 12. Juni 2019, 10:04 Uhr
Bild vergrößern: Stromerzeugung: Mächtig viel Wind
wid Groß-Gerau - Windkraft gilt als saubere Art der Energieversorgung. Free-Photos / pixabay.com

Im 1. Quartal 2019 haben die Windräder in Deutschland 39,6 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und in das Stromnetz eingespeist. Dies entspricht einer Steigerung von 23,2 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2018.

Anzeige


Im 1. Quartal 2019 haben die Windräder in Deutschland 39,6 Milliarden Kilowattstunden Strom erzeugt und in das Stromnetz eingespeist. Dies entspricht einer Steigerung von 23,2 Prozent im Vergleich zum 1. Quartal 2018.

Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt, war damit der Anteil von Windkraft an der gesamten Stromerzeugung im 1. Quartal 2019 mit 26,5 Prozent mehr als doppelt so hoch wie der Anteil der Stromerzeugung aus Kernkraft (13,2 Prozent).

Die Steigerung bei der eingespeisten Strommenge ist vor allem auf ein sehr windreiches 1. Quartal 2019 zurückzuführen. Die Anzahl an Windrädern blieb mit rund 30.000 Anlagen weitestgehend konstant zum Vorjahresquartal.

Weitere Meldungen

Berichte: Zwei "Eurofighter" in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt

Schwerin - Die dts Nachrichtenagentur in Halle/Saale verbreitet soeben folgende Blitzmeldung aus Schwerin: Berichte: Zwei "Eurofighter" in Mecklenburg-Vorpommern abgestürzt. Die

Mehr
Reallöhne steigen um 1,2 Prozent


Der Nominallohnindex in Deutschland ist im 1. Quartal 2019 um 2,5 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal gestiegen. Wie das Statistische Bundesamt (Destatis) mitteilt,

Mehr
So steht es um das EU-Preisniveau


Das Preisniveau der privaten Konsumausgaben in Deutschland lag im Jahr 2018 um 4,3 Prozent über dem Durchschnitt der 28 Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Wie das

Mehr

Top Meldungen

FDP fordert vor Autogipfel keine einseitige Festlegung auf E-Autos

Vor dem Autogipfel im Kanzleramt fordert die FDP keine einseitige Festlegung auf Elektroautos. "Wir brauchen stattdessen mehr Marktwirtschaft und Technologieoffenheit, um

Mehr
Umweltministerin fordert von Söder Respekt für Kohlekonsens

Berlin - Bundesumweltministerin Svenja Schulze hat die Forderung von CSU-Chef Markus Söder nach einem schnelleren Kohleausstieg schon bis 2030 scharf zurückgewiesen. "Klimaschutz

Mehr
Gravierender Rückgang bei Bäcker-Azubis in Mitteldeutschland

Halle (Saale) - Bäckereien in Mitteldeutschland bilden immer weniger Lehrlinge aus. Das geht aus Daten des Zentralverbands des Deutschen Bäckerhandwerks hervor, über welche das

Mehr