Politik

Insa: FPÖ-Affäre könnte Rechtspopulisten bei Europawahl schwächen

  • dts - 19. Mai 2019, 19:21 Uhr
Bild vergrößern: Insa: FPÖ-Affäre könnte Rechtspopulisten bei Europawahl schwächen
Heinz-Christian Strache am 18.05.2019
dts

.

Erfurt - Nach Einschätzung des Chefs des Meinungsforschungsinstituts Insa, Hermann Binkert, könnte der FPÖ-Skandal den Rechtspopulisten bei der Europawahl schaden. "Die Strache-Affäre, deren Auswirkungen und Hintergründe werden in den nächsten Tagen weiter ein bestimmendes Thema sein", sagte Binkert dem "Handelsblatt" (Montagausgabe).

Die Wähler rechtspopulistischer Parteien seien in ihrer Wahlabsicht zwar "überwiegend sehr sicher und lassen sich auch gut mobilisieren". "Aber auch der Zuspruch für deren Gegner müsste durch die Ereignisse in Österreich wachsen", ist sich Binkert sicher. Generell gelte: "Wer seine Anhänger mobilisieren kann, hat einen klaren Vorteil bei der Europawahl."

Weitere Meldungen

Sinn will neue Verhandlungen mit Großbritannien

München - Der Ökonom Hans-Werner Sinn hat die Bundesregierung aufgefordert, in Brüssel auf neue Verhandlungen mit Großbritannien zu drängen, um die Briten in der EU zu halten.

Mehr
Deutschland will jeden vierten Flüchtling aus Italien aufnehmen

Berlin - Um die neue italienische Regierung zu entlasten und die Verteilung von Flüchtlingen in Europa voranzubringen, will die Bundesregierung jeden vierten Flüchtling einreisen

Mehr
Hongkonger Proteste: Ex-Gouverneur erwartet UN-Ansprache von London

London - Der letzte britische Gouverneur von Hongkong, Chris Patten, hofft, dass Großbritannien die Proteste in Hongkong bei den Vereinten Nationen (UN) anspricht. "Ich erwarte,

Mehr

Top Meldungen

Umfrage: Mehrheit würde für Fleisch mehr bezahlen

Berlin - Zur Rettung des Klimas sind die Deutschen bereit, an der Supermarktkasse tiefer ins Portemonnaie zu greifen. Das geht aus einer Umfrage des Meinungsforschungsinstituts

Mehr
Söder will Strafzinsen steuerlich absetzbar machen

München - Der CSU-Vorsitzende Markus Söder verlangt, dass Sparer mögliche Strafzinsen steuerlich absetzen können. Söder sagte der "Bild am Sonntag": "Wir dürfen die Negativzinsen

Mehr
FDP für Klimakabinett-Teilnahme von Steuerzahlerbund und Rechnungshof

Berlin - Die FDP hat die Bundesregierung aufgefordert, an der entscheidenden Sitzung des Klimakabinetts eine Teilnahme von Bundesrechnungshof und Steuerzahlerbund zu ermöglichen.

Mehr