Brennpunkte

Neue Bundeswehr-Smartphones sind ohne Internetzugang

  • dts - 17. Mai 2019, 16:00 Uhr
Bild vergrößern: Neue Bundeswehr-Smartphones sind ohne Internetzugang
Bundeswehr-Kaserne
dts

.

Anzeige

Berlin - Die Anschaffung von neuen Diensthandys sorgt in der Bundeswehr für Frust und Spott. Wie der "Spiegel" in seiner neuen Ausgabe berichtet, sind in den vergangenen Monaten in der Truppe 16.000 Samsung-Smartphones Galaxy S8 verteilt worden.

Die Geräte (Handelspreis rund 400 Euro) sollten die alten Tastentelefone ablösen, mit denen dienstlich telefoniert und SMS verschickt werden konnten. Das Problem: Mehr können auch die neuen Handys nicht. Die leistungsfähigen Geräte sind von der Bundeswehr so eingerichtet worden, dass sie sich nicht mit dem Internet verbinden können. Eine Sprecherin des Verteidigungsministeriums verteidigt die Technikposse mit den "jüngst deutlich gestiegenen IT-Sicherheitsanforderungen".

Ohne wirksamen Schutz bestünde bei den neuen Smartphones die Gefahr, dass über ungeprüfte heruntergeladene Apps und sonstige Datentransfers auf die interne Kommunikation zugegriffen werden könne. Das Problem werde bald gelöst, verspricht das Ministerium. Noch im Laufe des Jahres wolle man geprüfte Apps zur Verfügung stellen, "z.B. Internetzugang für dienstliche Recherchen oder auch eine Wetter-App". In der Truppe ist man nicht so geduldig.

In vielen Einheiten werden statt der neuen Geräte private Smartphones benutzt - ohne Schutz.

Weitere Meldungen

Fall Lübcke löst bei Kommunalpolitikern Ängste aus

Kassel - Der offenbar rechtsextremistische Mord an dem Kasseler Regierungspräsidenten Walter Lübcke (CDU) löst bei Kommunalpolitikern, die von Rechtsextremisten wegen ihrer

Mehr
Urteil des Europäischen Gerichtshofs zur deutschen Pkw-Maut

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) wird heute (09.30 Uhr) sein mit Spannung erwartetes Urteil zur deutschen Pkw-Maut verkünden. Die Luxemburger Richter müssen über eine Klage

Mehr
USA schicken weitere rund tausend Soldaten in die Nahost-Region

Inmitten der Spannungen mit dem Iran entsenden die USA weitere rund tausend Soldaten in die Nahost-Region. Der kommissarische US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan erklärte am

Mehr

Top Meldungen

VW-Vorstand: Autonomes Fahren braucht noch Zeit

Wolfsburg - Laut dem neuen Volkswagen-Softwarevorstand Christian Senger wird komplett autonomes Fahren auf absehbare Zeit nicht möglich sein. "Die 95 Prozent beim autonomen

Mehr
Verbraucherverbände raten zu Versicherung gegen Naturgefahren

Verbraucherschützer raten Hausbesitzern zum Abschluss von Versicherungen gegen Naturgefahren. "Naturereignisse wie Hochwasser und Überschwemmung durch Starkregen nehmen zu",

Mehr
Finanzminister: Grundstückswert bleibt bei Grundsteuer maßgeblich

Berlin - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) verteidigt den Kompromiss innerhalb der Bundesregierung zur Reform der Grundsteuer. "Was lange währt, wird am Ende gut. Die

Mehr