Sport

Hankook unterstützt Frauen-Rennserie

  • Ralf Loweg - 14. Januar 2019, 11:08 Uhr
Bild vergrößern: Hankook unterstützt Frauen-Rennserie
mid Groß-Gerau - Die "W Series" ist die erste Rennserie, in der nur Frauen am Start sind. Hankook

Frauen haben in der lauten und schnellen Welt des Motorsports einen schweren Stand. Daran soll die 'W Series' etwas ändern. In dieser neuen Rennserie sind ausnahmslos Frauen am Start.


Frauen haben in der lauten und schnellen Welt des Motorsports einen schweren Stand. Daran soll die "W Series" etwas ändern. In dieser neuen Rennserie sind ausnahmslos Frauen am Start. Ohne die richtigen Gummis geht auch bei den flotten Ladies nicht viel. Und deshalb unterstützt Reifenhersteller Hankook diese Serie als neuer Partner exklusiv mit den High-End-Rennreifen Ventus Race (F200-Slick und Z217-Regen) in den Größen VA 230/560-13 und HA 280/580-13.

Die neue W Series wird an sechs Stationen im Rahmen der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft (DTM) ausgetragen, wo Hankook bereits seit 2011 exklusiver Ausrüster und Partner ist. Das erste Auftritt der neuen Frauen-Rennserie findet am 4./5. Mai 2019 in Hockenheim statt, das Finale steigt am 10./11. August 2019 im englischen Brands Hatch. Das Gesamtpreisgeld beträgt 1.5 Millionen Dollar (1,3 Millionen Euro), die Siegerin erhält umgerechnet rund 435.000 Euro.

Und der Andrang ist groß: Mehr als 100 Pilotinnen aus 30 Ländern haben sich für ein Cockpit des 270 PS starken Tatuus T-318 Formel-3-Boliden beworben. Davon wurden 60 Rennfahrerinnen für die Qualifikation ausgewählt. Eine Jury, in der unter anderem Ex-Formel-1-Pilot David Coulthard sitzt, entscheidet final darüber, an welche Fahrerinnen die 18 Startplätze vergeben werden. Danach werden die Teilnehmerinnen mit umfangreichen Schulungen, harten Fitnesstests und viel Fahrtraining für den Start der W Series in Hockenheim optimal vorbereitet.

Die Rennautos sind alle identisch, und das heißt, dass dem Reifen-Management eine besondere Bedeutung zukommt. Denn schon kleine Veränderungen beim Luftdruck können auf der Strecke eine große Auswirkung haben. "Wir freuen uns sehr auf diese Partnerschaft mit der W Series und wollen dieses neue, interessante Rennformat mit dem Ventus Race und unserem Know-how optimal unterstützen", sagt Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa.

Ein wesentlicher Grund für das Engagement sei, dass nur Frauen an der W Series teilnehmen, so Sandbichler: "Das ist eine tolle Sache, so können sich die Fahrerinnen parallel zum nach wie vor von Männern dominierten Motorsport in einem extrem professionellen Umfeld entwickeln." Hankook denkt aber nicht nur an die schnellen Damen im Cockpit, sondern will mit dafür sorgen, dass künftig auch Mechanikerinnen, Ingenieurinnen oder Team-Leiterinnen mehr Einsatzmöglichkeiten im Motorsport bekommen. Das alles klingt nach reichlich Frauen-Power im Motorsport.

Weitere Meldungen

Radprofi Marcel Kittel beendet seine Karriere

Berlin - Der Thüringer Marcel Kittel kehrt nicht in den Radsport zurück. "Schmerzen definieren den Sport, die Welt, in der du lebst", sagte Kittel dem "Spiegel" in seiner

Mehr
Rennfahrer in der virtuellen Welt


Wenn es darum geht, neue Renstrecken im Handumdrehen kennenzulernen, setzen sich auch die Profis gerne mal in einen Rennsimulator. So tauschen jetzt BMW-Werksfahrer ihre

Mehr
Europa-League-Qualifikation: Frankfurt verliert in Straßburg

Straßburg - Im Hinspiel der Qualifikations-Playoffs für die Europa League hat Eintracht Frankfurt bei Racing Straßburg mit 0:1 verloren und damit seine erste

Mehr

Top Meldungen

Familienunternehmer kritisieren Pläne für Vermögensteuer

Berlin - Die Pläne des kommissarischen SPD-Chefs Thorsten Schäfer-Gümbel für eine Wiederbelebung der Vermögensteuer stoßen in der deutschen Wirtschaft auf Ablehnung und Kritik.

Mehr
Zukunft des Citan unter gutem Stern


Für den kleinen Van Citan von Mercedes-Benz geht es weiter. Der Hersteller hat beschlossen, sich auch künftig im Segment "Small Vans" zu engagieren. So will man in diesem

Mehr
Chinesischer Digitalkonzern Xiaomi kündigt Büro in Deutschland an

Peking - Der chinesische Elektronik-Hersteller Xiaomi will erstmals eine Niederlassung in der Bundesrepublik eröffnen. Von Düsseldorf aus soll die Expansion der Marke mit

Mehr