Motor

Aston Martin elektrifiziert sein Erbe

  • Gerhard Prien/ampnet - 17. Dezember 2018, 08:49 Uhr
Bildergalerie: Aston Martin elektrifiziert sein Erbe
Aston Martin Heritage EV Concept. Foto: Auto-Medienportal.Net/Aston Martin

.

Anzeige

Für Puristen und Fans dürfte es ein Sakrileg sein, technikaffine Zeitgenossen könnten es spannend finden, ausreichend liquide Liebhaber von umweltschonender Technologie und stylischen Oldtimern möglicherweise einen Kauf erwägen. Mit Aston Martin setzt ein traditionsreicher britischer Sportwagenhersteller auf die Elektrifizierung seiner älteren Modelle: Auf Wunsch rüstet Aston Martin jetzt Oldtimer der Marke mit einem Elektromotor aus.

Ab kommendem Jahr will die nicht zuletzt auch durch die James-Bond-Filme zu Ruhm gekommene Marke im walisischen St. Athan den Rapide E als ersten vollelektrischen Aston Martin bauen. Das Werk wurde zum ,,Home of Electrification" erklärt, bis 2025 will der Nobelhersteller sein komplettes Modellangebot elektrifizieren. Aber noch früher soll es bei Aston Martin Works mit der Elektrifizierung der Klassiker losgehen.

Ein erstes Modell, ein 1970 gebauter DB6 Mk II Volante, wurde bereits im Werk Newport Pagnell - wo auch die Oldtimer-Abteilung von Aston Martin beheimatet ist - umgerüstet. Möglich macht dies das aus dem Know-how und der Technik des Rapide-E-Programms entwickelte elektrische Antriebssystem ,,Cassette", das auf die originalen Motor- und Getriebehalterungen passen soll. Somit kann das Fahrzeug auch wieder in den serienmäßigen Urzustand zurückversetzt werden. Bestandteile der ,,Casette" sind der E-Motor, der Akku, elektrische Steuergeräte und die notwendigen stromleitenden Kabel. Ein diskret im Fahrzeug montierter Bildschirm steuert das Power-Management.

Durch die Ausstattung von Heritage-Modellen mit dem rückrüstbaren E-Antrieb will Aston Martin befürchteten Fahrverboten bei Klassikern zuvorkommen. Firmenchef Andy Palme meint dazu: ,,Wir sind uns der ökologischen und sozialen Belastungen bewusst, welche die Nutzung von Oldtimern in den kommenden Jahren zu begrenzen drohen. Unser Second Century Plan umfasst nicht nur unsere neuen und zukünftigen Modelle, sondern schützt auch unser wertvolles Erbe. Ich glaube, das macht Aston Martin nicht nur einzigartig, sondern auch zu einem wirklich zukunftsweisenden Marktführer auf diesem Gebiet." Zu Preisen und Leistungsdaten macht Aston Martin, zumindest bisher, allerdings noch keine Angaben. (ampnet/gp)

Weitere Meldungen

Musik-Stars und neue Mobilität in der Autostadt

Großes Sommerfestival der Autostadt im Zeichen der ,,New Mobility". Zwischen dem 19. Juni und dem 1. September wandelt sich die Autostadt in Wolfsburg zu einem Festivalgelände.

Mehr
Opel ruft Teams zum Anstoß

Zum zweiten Mal findet in der Opel Arena der Opel Cup (27. Juli) statt. Der 1. FSV Mainz 05 empfängt den Everton FC und den Sevilla FC in Mainz. Beim Cup wird nach dem Modus

Mehr
Zehnte OCC-Küstentrophy: Oldtimer, Ostsee und Mecklenburger Schlösser

Motorgrummeln und Meeresrauschen: Der Brügmanngarten in Travemünde war erneut Start, Ziel und Parc Fermé für eine der schönsten Oldtimer-Rallyes des Nordens: Die OCC-Küstentrophy

Mehr

Top Meldungen

FDP und Grüne stellen Bedingungen für Grundsteuer-Reform

Berlin - FDP und Grüne wollen die von der Großen Koalition geplante Reform der Grundsteuer im Bundestag nicht einfach durchwinken. So fordert die FDP für ihre Zustimmung die

Mehr
Solarisbank peilt 2020 schwarze Zahlen an

Berlin - Die Solarisbank, 2016 gegründetes Start-up mit Vollbanklizenz, sieht sich auf dem richtigen Weg. "Wir konnten unsere Erträge im vergangenen Jahr auf 7,4 Millionen Euro

Mehr
DIHK-Präsident für CO2-Bepreisung

Berlin - Der Deutsche Industrie- und Handelskammertag (DIHK) steht einer CO2-Bepreisung positiv gegenüber. "Eine zusätzliche CO2-Bepreisung kann generell eine sinnvolle Ergänzung

Mehr