Technologie

Mobilfunkvertrag: Ältere Kunden sind sparsamer

  • Mirko Stepan/cid - 16. August 2018, 11:19 Uhr
Bildergalerie: Mobilfunkvertrag: Ältere Kunden sind sparsamer
cid Groß-Gerau - Jüngere Kunden geben laut "Check24" im Schnitt mehr Geld für ihren Mobilfunkvertrag aus als ältere. Pixabay.de/nastya_gepp

Je älter der Kunde ist, desto geringer sind die Kosten für den monatlichen Mobilfunkvertrag. Das zeigt eine Auswertung der beim Internet-Portal 'Check24' abgeschlossenen Verträge.

Anzeige


Je älter der Kunde ist, desto geringer sind die Kosten für den monatlichen Mobilfunkvertrag. Das zeigt eine Auswertung der beim Internet-Portal "Check24" abgeschlossenen Verträge.

Unter 30-Jährige bezahlen im Schnitt 28,34 Euro pro Monat für ihren Mobilfunkvertrag. Die Gruppe ab 60 Jahren gibt durchschnittlich lediglich bei 14,21 Euro im Monat aus.

Die Auswertung zeigt auch, dass sich jüngere Kunden eher für Pakete, also Vertrag plus Smartphone, entscheiden, während ältere lediglich den Mobilfunkvertrag abschließen. Mehr als die Hälfte der jüngeren Kunden setzt auf ein Komplett-Paket, bei den Senioren nur ein Viertel.

Beliebteste Marken sind Samsung vor Apple (44 zu 42 Prozent). Auf Rang 3 folgt Huawei mit elf Prozent.

Weitere Meldungen

Alexa nichts für Kinderohren


Alexa ist eine virtuelle Kammerzofe. Doch ist die digitale Sprachsteuerungs-Maschine auch als Kindermädchen geeignet? In einem Bundestags-Gutachten wird das bestritten.

Mehr
Umfrage: An den meisten Schulen gibt es Netzsperren

Berlin - An den meisten Schulen in Deutschland gibt es Netzsperren. Das ist das Ergebnis einer Umfrage des IT-Branchenverbandes Bitkom, die am Montag veröffentlicht wurde.

Mehr
Ärztepräsident verlangt Mitsprache bei Digitalisierung

Berlin - Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat den Alleingang von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) bei der Digitalisierung im Gesundheitswesen kritisiert. Die Ärzteschaft

Mehr

Top Meldungen

Finanzministerium warnt vor Facebook-Währung

Berlin - Das Bundesfinanzministerium sieht die Einführung einer neuen digitalen Währung durch Facebook ("Libra") als mögliche Bedrohung für den Euro. "Gemeinsam mit der

Mehr
Mittelstandspräsident weist IWF-Kritik zurück

Berlin - Der Bundesverband mittelständische Wirtschaft (BVMW) hat die Kritik des Internationalen Währungsfonds (IWF) am deutschen Mittelstand zurückgewiesen. Der IWF verkenne

Mehr
Telekom darf Angebot "StreamOn" in jetziger Form nicht weiter betreiben

Die Deutsche Telekom darf ihr Angebot "StreamOn" zum Streamen von Musik und Video in seiner jetzigen Form nicht weiter betreiben. Das Oberverwaltungsgericht Nordrhein-Westfalen

Mehr