Motor

CMT 2019: La Strada präsentiert Allrad-Reisemobil auf Sprinter

  • Gerhard Prien/ampnet - 10. Januar 2019, 11:00 Uhr
Bildergalerie: CMT 2019: La Strada präsentiert Allrad-Reisemobil auf Sprinter
La Strada Regent S auf Basis des Mercedes-Benz Sprinter 4x4. Foto: Auto-Medienportal.Net/La Strada

.

Anzeige

Zur Messe Caravan Motor Touristik (CMT) in Stuttgart (12. - 20. Januar 2019) präsentiert die hessische La Strada Fahrzeugbau die Allrad-Version des kompakten Reisemobils Regent S. Basis ist der neue Mercedes-Benz Sprinter mit dem elektronischen Zuschalt-Allradantrieb 4ETS. Das Allrad des Sprinter kann bei laufendem Motor im Stand oder niedrigen Geschwindigkeiten bis zu 10 km/h zugeschaltet werden. Dabei erfolgt die Kraftübertragung im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse.

Verliert eines der Räder - oder gar mehrere - auf rutschigem Untergrund die Traktion, bremst das 4ETS das oder die durchdrehenden Räder automatisch mit kurzen Impulsen ab. In gleichem Maße wird das Antriebsmoment an den Rädern mit guter Traktion erhöht. Der automatische Bremseneingriff soll dabei die Wirkung von bis zu drei Differenzialsperren simulieren können, also Längs-, Hinterachs- und Vorderachssperre. Für bessere Bodenfreiheit ist die Karosserie in der Allrad-Version des Regent S vorn um 110 und hinten um 80 mm angehoben. Angetrieben wird das Fahrzeug von Euro VI-D Motoren mit einer Leistung von 163 PS bis 190 PS.

In Zusammenarbeit mit dem österreichischen Allradspezialisten Oberaigner rüstet La Strada seine allradgetriebenen Regent-Modelle für härtere Off-Road-Bedingungen auch weiter auf. So kann etwa der zuschaltbare Allradantrieb in einen permanenten umgebaut werden. Außerdem stehen Geländeuntersetzung, mechanisch schaltbare Längs- und Querdifferenzialsperren und Geländebereifung zur Wahl.

Neben seinem traktionsfördernden Allradantrieb punktet der Regent S 4x4 mit zahlreichen neuen für den Sprinter verfügbaren Assistenzsystemen. Je nach Ausstattungspaket sind so etwa Sprachbedienung, Abstandstempomat und ein 360-Grad-Rundumblick der Rückfahrkamera erhältlich. Bereits im Vorgängermodell waren Seitenwind-, Spurhalte- sowie Fernlicht- und Totwinkelassistent zu haben. Sie sind weiterhin verfügbar.

Der Wohnraum des Regent S 4x4 ist für zwei Personen ausgelegt, er ist mit der heckgetriebenen Variante identisch. Das Fahrzeug bietet neben variablem Stauraum und kompakten Abmessungen einen soliden Möbelbau. Das Allrad-Reisemobil startet zu Preisen ab 80 265 Euro. (ampnet/gp)

Die News CMT 2019: La Strada präsentiert Allrad-Reisemobil auf Sprinter wurde von Gerhard Prien/ampnet am 10.01.2019 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern La Strada, Regent S, Sprinter 4x4 abgelegt.

Weitere Meldungen

Neu: Der Porsche Cayenne wird zum Coupé

Der Begriff Coupé bezeichnet gemeinhin einen Zweitürer, mittlerweile benutzen die Hersteller das Wort aber auch für viertürige Limousinen mit flach abfallender Dachlinie. Daher

Mehr
Test: Rolls Royce Cullinan - Königlich auf Abwegen

Frankreich. Dieses Auto fährt in seiner eigenen Welt. In einer Art von abgeschirmtem Reservat, in dem sich seine Besitzer auf weichen Sesseln vor prasselndem Kaminfeuer in ihrem

Mehr
Volvo öffnet die Bücher für den S60

Der Volvo S60 ist ab sofort bestellbar, im Sommer wird er ausgeliefert. Neben den Ausstattungslinien R-Design und Inscription, sind zum Marktstart zwei Turbobenziner und der

Mehr

Top Meldungen

Bundesbürger wollen Klimaschutz am liebsten zum Nulltarif

Berlin - Ein Großteil der Bundesbürger ist nicht bereit, für mehr Klimaschutz auch deutlich höhere Kosten zu schultern. Das berichtet das Nachrichtenmagazin Focus unter Berufung

Mehr
EU-Kommission: Bankenfusion zunächst kein Thema für die Politik

Brüssel - Die EU-Kommission erwartet, dass keine Steuergelder bei einer Fusion von Deutscher Bank und Commerzbank fließen werden. "Ich gehe davon aus, dass bei einem

Mehr
Naturschutzring fürchtet Verwässerung von Kohleausstieg

Berlin - Der Präsident des Deutschen Naturschutzrings (DNR), Kai Niebert, fürchtet, dass die Bundesregierung den Ausstiegsplan der Kohlekommission von Ende Januar verwässern

Mehr