Wirtschaft

Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan

  • 21. Januar 2018
Bild vergrößern: Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan
Zugausfälle bei der Bahn
dts

.

Anzeige

Berlin - Nach den massiven Auswirkungen des Orkans "Friederike" verteidigt die Deutsche Bahn die Einstellung des Fernverkehrs wegen des Unwetters. "Die Entscheidung, die Sicherheit unserer Fahrgäste und Mitarbeiter über alles zu stellen, war richtig", sagte Berthold Huber, DB-Vorstand Personenverkehr, der "Bild am Sonntag".

"In weiten Teilen Deutschlands waren weder Flug-, Auto- noch Bahnverkehr möglich. Ich danke auch unseren Kunden für ihr Verständnis und ihre Geduld trotz massiver Verspätungen und Zugausfälle." Der Fahrgastverband Pro Bahn hat den sturmbedingten bundesweiten Stopp des Fernverkehrs als "übertrieben" kritisiert. Die Bahn hatte rund 200 Züge von Donnerstagnachmittag bis Freitag nicht mehr fahren lassen. Am Samstag Nachmittag ging die Bahn im Fernverkehr wieder in den Regelbetrieb über, so ein Bahn-Sprecher.

ANZEIGE

Die News Bahn verteidigt Einstellung des Fernverkehrs bei Orkan wurde von dts am 21.01.2018 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Zugverkehr, Wetter abgelegt.

Weitere Meldungen

Deutsche Exporteure geraten in Bedrängnis

Berlin - Die um sich greifenden Abschottungsmaßnahmen, Sanktionen und politischen Konflikte mit immer mehr Handelspartnern entwickeln sich zur Bedrohung für deutsche

Mehr
Bericht: Deutsche Post plant Porto-Erhöhung auf 80 Cent

Berlin - Nach steigenden Preisen für Bücher- und Warensendungen zum 1. Juli plant die Deutsche Post laut eines Zeitungsberichts die nächste Portoerhöhung. Laut Informationen von

Mehr
TÜV-Verband fordert Prüfpflicht für Windräder

Berlin - Nach mehreren Havarien von Windkraftanlagen fordern die Technischen Überwachungsvereine von der Politik eine gesetzlich geregelte Prüfpflicht für die Ökostrom-Anlagen.

Mehr

Top Meldungen

Gutachten warnt vor Risiken für EU beim Euro-Clearing

Frankfurt/Main - Ein Verbleib des Euro-Clearings in London nach dem Brexit würde einem Gutachten zufolge große Gefahren für den europäischen Finanzsektor mit sich bringen. Das

Mehr
Tarifkommission der IG Bau stimmt Schlichterspruch zu

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) hat dem Schlichterspruch für die rund 800.000 Beschäftigten in der Branche zugestimmt. Das teilte die Gewerkschaft am Samstag

Mehr
Ökonomen sehen Italien als Risikofaktor

Rom - Italien wird aus Sicht führender Ökonomen zur Gefahr für den Euro. "Dauerhaft kann der Euro nur funktionieren, wenn die Mitgliedstaaten solide Staatsfinanzen verfolgen. Das

Mehr