Brennpunkte

UN-Tribunal verurteilt Karadzic zu lebenslanger Haft

  • dts - 20. März 2019, 15:59 Uhr
Bild vergrößern: UN-Tribunal verurteilt Karadzic zu lebenslanger Haft
Fahne vor den Vereinten Nationen (UN)
dts

.

Anzeige

Den Haag - Der ehemalige bosnische Serbenführer Radovan Karadzic ist von einem UN-Tribunal wegen Völkermords, Kriegsverbrechen sowie Verbrechen gegen die Menschlichkeit in den 1990er-Jahren während des Bosnienkrieges zu lebenslanger Haft verurteilt worden. Er sei schuldig wegen Mordes, Verfolgung und Zwangsvertreibung bosnischer Muslime, urteilten die Richter des UN-Tribunals am Mittwoch im Berufungsverfahren in Den Haag.

Zudem sei Karadzic verantwortlich für die Belagerung der bosnischen Stadt Sarajevo sowie den Völkermord von Srebrenica im Juli 1995, so die Richter weiter. In erster Instanz war er im März 2016 noch zu einer Gefängnisstrafe von insgesamt 40 Jahren verurteilt worden. Karadzic war von 1990 bis 1992 Parlamentspräsident der Sozialistischen Republik Bosnien und Herzegowina und von 1992 bis 1996 Präsident der serbischen Teilrepublik von Bosnien und Herzegowina. Im Zusammenhang mit dem Bosnienkrieg lag seit 1996 ein internationaler Haftbefehl des UN-Kriegsverbrechertribunals in Den Haag gegen ihn vor.

Daraufhin wurde Karadzic am 21. Juli 2008 in der serbischen Hauptstadt Belgrad festgenommen. Das UN-Kriegsverbrechertribunal warf ihm vor, während seiner Amtszeit als Präsident Kriegsverbrechen, Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit befohlen zu haben.

Die News UN-Tribunal verurteilt Karadzic zu lebenslanger Haft wurde von dts am 20.03.2019 in der Kategorie Brennpunkte mit den Stichwörtern Urteile, Serbien, Bosnien und Herzegowina, Niederlande, Justiz abgelegt.

Weitere Meldungen

1500 Menschen in Kanada wegen Überschwemmungen evakuiert

Wegen schwerer Überschwemmungen im Osten Kanadas haben rund 1500 Menschen ihrer Häuser verlassen müssen. Betroffen war vor allem die Provinz Québec, wie die Behörden am Sonntag

Mehr
Mindestens 19 Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

Bei einem Erdrutsch in Kolumbien sind mindestens 19 Menschen ums Leben gekommen. 14 weitere Menschen galten als vermisst, wie die Rettungskräfte am Sonntag mitteilten. Bei dem

Mehr
Ayatollah Chamenei ernennt neuen Kommandeur der Revolutionsgarden

Irans geistliches Oberhaupt Ayatollah Ali Chamenei hat einen neuen Kommandeur der Revolutionsgarden ernannt. Der 58-jährige Generalmajor Hossein Salami löst den bisherigen

Mehr

Top Meldungen

Klöckner bekräftigt Widerstand gegen pauschale Verschärfung der Düngeregeln

Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) hat ihren Widerstand gegen eine von der EU-Kommission verlangte pauschale Verschärfung der Düngeregeln bekräftigt. "Was wir

Mehr
Bericht: Strom für Elektroautos teurer als Benzin oder Diesel

Berlin - Das Aufladen von Elektroautos an öffentlichen Ladesäulen verursacht laut eines Zeitungsberichts teilweise höhere Kosten als das Auftanken vergleichbarer Fahrzeuge mit

Mehr
Umfrage: Mehrheit gegen Enteignungen von Wohnungsunternehmen

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger lehnt die Enteignung privater Wohnungsunternehmen ab. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Infratest dimap im Auftrag der

Mehr