Wirtschaft

Wirtschaftsminister will mehr Auszubildende ins Handwerk locken

  • dts - 16. Februar 2019
Bild vergrößern: Wirtschaftsminister will mehr Auszubildende ins Handwerk locken
Fliesenleger
dts

.

Anzeige

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) kritisiert ein seiner Ansicht nach falsches Bild junger Schulabgänger von den Handwerksberufen. "Häufig machen sich junge Menschen keine oder falsche Vorstellungen von einer Ausbildung oder der Arbeit im Handwerk", sagte Altmaier der "Bild" (Samstagausgabe).

"Das Handwerk ist modern und innovativ. Digitale Assistenzsysteme gehören heute genauso zur Ausrüstung eines Klempners wie Zollstock und Zange." Außerdem biete das Handwerk "sehr gute Verdienstmöglichkeiten - und zwar als Angestellter und als Selbständiger", sagte Altmaier. Der Minister betonte, die Gleichstellung von beruflichen und akademischen Fachkräften es sei ihm ein "wichtiges Anliegen". Altmaier forderte auch die Lehranstalten zu mehr Engagement auf: "Selbstständigkeit und Unternehmertum sind Kernkompetenzen, die wir schon in der Schule lernen müssen." Die Bundesregierung wolle gemeinsam mit den Ländern die Berufsorientierung an den Schulen stärken. "Dazu gehört für mich auch, dass man Schülerinnen und Schülern zeigt, was das deutsche Handwerk kann", machte Altmaier klar. Auf die Frage von "Bild", ob er selbst schon mal lange auf Handwerker warten musste, räumte Altmaier ein: "Persönlich habe ich noch keine schlechten Erfahrungen gemacht. Ich hoffe, es liegt nicht an meiner Stellung als Minister." Bildungsministerin Anja Karliczek (CDU) sagte "Bild": "Gebraucht werden Handwerker und Akademiker. Auch Ingenieure fehlen. Wir reden also vor allem über Fachkräftemangel. Zu den Gründen gehören zu wenig junge Menschen und eine Wirtschaft, die seit Jahren wächst und immer mehr Jobs anbietet." Andererseits erlernten "immer noch" die meisten jungen Leute einen praktischen Beruf, ob als Handwerker oder in den Pflegeberufen. "Diese Berufe werden immer anspruchsvoller. Deshalb ist die Durchlässigkeit so wichtig. Ein Tischler kann ein Fachhochschulstudium anschließen. Wer aus einem Ingenieurstudium aussteigt, kann erfolgreich eine Ausbildung zum Mechatroniker machen."

Die News Wirtschaftsminister will mehr Auszubildende ins Handwerk locken wurde von dts am 16.02.2019 in der Kategorie Wirtschaft mit den Stichwörtern Wirtschaft, Deutschland, Arbeitsmarkt abgelegt.

Weitere Meldungen

Umfrage: Mehrheit zahlt im Alltag mit Karte

Berlin - Die Mehrheit der Bundesbürger zahlt im Alltag immer häufiger mit Karte statt mit Münzen und Scheinen. Dies ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Forsa im

Mehr
Anteil der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb steigt

Berlin - Der Anteil der Fahrzeuge mit alternativem Antrieb bei den Neuzulassungen in Deutschland steigt. Laut Zahlen der Deutschen Energie-Agentur (dena), über die die

Mehr
Der lange Weg zur Künstlichen Intelligenz


Künstliche Intelligenz (KI) hat das Potenzial zu erheblichen Einsparungen, ist in aller Munde und für die Zukunft unverzichtbar. Aber die Umsetzung kommt laut einer

Mehr

Top Meldungen

EU-Parlament bringt umstrittene Urheberrechtsreform unter Dach und Fach

Musiker, Autoren, Fotografen und Journalisten in der EU sollen künftig für die Verwendung ihrer Produktion im Internet besser vergütet werden. Eine entsprechende Reform des

Mehr
US-Notenbanker Harker hält US-Wirtschaft weiter für robust

Philadelphia - Der Chef der Notenbank in Philadelphia, Patrick Harker, hält die US-Wirtschaft trotz einer geringeren Wachstumsprognose weiter für robust. "Im Moment sehe ich in

Mehr
EU-Parlament nimmt Einigung für Reform des europäischen Energiemarktes an

Das EU-Parlament hat einer Reform des europäischen Energiemarktes final zugestimmt. Mit breiter Mehrheit stimmten die Abgeordneten am Dienstag in Straßburg für eine entsprechende

Mehr