Motor

Starker Absatzrückgang: Audi kommt mit WLTP nicht nach

  • 9. November 2018, 11:50 Uhr
Bild vergrößern: Starker Absatzrückgang: Audi kommt mit WLTP nicht nach
Audi Logo

.

Anzeige

Audi kommt mit der Homologation nach dem neuen WLTP-Messverfahren nicht nach und muss daher im Oktober einen deutlichen Absatzrückgang hinnehmen. Rund 117 600 Fahrzeugauslieferungen bedeuten gegenüber dem Vergleichsmonat des Vorjahres ein Minus von 25,7 Prozent. In Europa betrug der Rückgang sogar 52,7 Prozent (32 100 Einheiten), wobei er in Deutschland mit 57,8 Prozent noch höher ausfiel.

In China hingegen stiegen die Verkäufe um 5,4 Prozent auf 56 729 Autos, während sie in den USA und Kanada mit 16 065 Fahrzeugen (minus 17,9 Prozent) bzw. 3005 Einheiten (-1,9 %) ebenfalls zurückgingen. (ampnet/jri)

Die News Starker Absatzrückgang: Audi kommt mit WLTP nicht nach wurde von ampnet am 09.11.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern Audi, Absatz Oktober 2018 abgelegt.

Weitere Meldungen

Bridgestone will enger mit Pitstop kooperieren

Bridgestone beabsichtigt die strategische Zusammenarbeit mit der Werkstattkette Pitstop zu vertiefen. Im Rahmen einer Minderheitsbeteiligung an der Kulas Holding GmbH, die 100

Mehr
Bernhard Mattes einstimmig wiedergewählt als VDA-Präsident

Bernhard Mattes (63), seit 1. März 2018 Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), wurde heute auf der VDA-Mitgliederversammlung in Berlin vom VDA-Vorstand in seinem

Mehr
Im Rückspiegel: Der erste Seat kostete 705 Euro

Seat feiert den 65. Geburtstag seines ersten Autos: Am 13. November 1953 rollte der erste Seat 1400 mit dem amtlichen Kennzeichen B-87.223 vom Band. Das damals noch junge

Mehr

Top Meldungen

DGB-Chef fordert deutliche Erhöhung des Mindestlohns

Berlin - DGB-Chef Reiner Hoffmann fordert eine deutliche Erhöhung des Mindestlohns: "Wenn sich in knapp zwei Jahren die Chance ergibt, dass der Mindestlohn einmalig nach oben

Mehr
Pompeo bekräftigt Widerstand gegen geplante Pipeline Nord Stream 2

US-Außenminister Mike Pompeo hat der Ukraine zugesichert, sich der Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Russland und Deutschland entgegenzustellen. "Wir werden weiter zusammen daran

Mehr
Gewerkschaften gegen Grünen-Pläne für Hartz IV

Berlin - Die Gewerkschaften fordern Korrekturen an Hartz IV, lehnen die Vorschläge der Grünen dazu allerdings ab. Arbeitslose nicht mehr zur Aufnahme von Arbeit zu bewegen, sei

Mehr