Motor

EICMA 2018: MV Agusta Brutale 1000 knackt die 300-km/h-Marke

  • ampnet - 6. November 2018, 14:38 Uhr
Bildergalerie: EICMA 2018: MV Agusta Brutale 1000 knackt die 300-km/h-Marke
MV Agusta Brutale 1000 Serie Oro. Foto: Auto-Medienportal.Net/MV Agusta

.

Anzeige

MV Agusta, gerade mit frischem Kapital ausgestattet, stellt auf der EICMA in Mailand (-11.11.2018) eine neue Vierzylinder-Baureihe vor, die vom Know-how aus der Superbike-WM profitiert. Die Brutale 1000 Serie Oro liefert knapp 210 PS bei 13 450 Umdrehungen in der Minute und ein maximales Drehmoment von 116 Newtonmetern. Dank ihres Gewichts von nur 185 Kilogramm soll sie über 300 km/h schnell sein.

Geschaltet wird das Hyper-Naked-Bike über ein elektronisch automisiertes Getriebe, die Traktionskontrolle ist achtfach einstellbar. Die Abgase werden über ein 4-1-4-System ins Freie entlassen. (ampnet/jri)

Die News EICMA 2018: MV Agusta Brutale 1000 knackt die 300-km/h-Marke wurde von ampnet am 06.11.2018 in der Kategorie Motor mit den Stichwörtern MV Agusta Brutale 1000 Serie Oro abgelegt.

Weitere Meldungen

Neu: Der Porsche Cayenne wird zum Coupé

Der Begriff Coupé bezeichnet gemeinhin einen Zweitürer, mittlerweile benutzen die Hersteller das Wort aber auch für viertürige Limousinen mit flach abfallender Dachlinie. Daher

Mehr
Test: Rolls Royce Cullinan - Königlich auf Abwegen

Dieses Auto fährt in seiner eigenen Welt. In einer Art von abgeschirmtem Reservat, in dem sich seine Besitzer auf weichen Sesseln vor prasselndem Kaminfeuer in ihrem exklusiven

Mehr
Volvo öffnet die Bücher für den S60

Der Volvo S60 ist ab sofort bestellbar, im Sommer wird er ausgeliefert. Neben den Ausstattungslinien R-Design und Inscription, sind zum Marktstart zwei Turbobenziner und der

Mehr

Top Meldungen

Altmaier legt Schwerpunkt auf E-Mobilität

Berlin - Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) setzt die Priorität der Bundesregierung auf Elektromobilität als Antrieb der Zukunft. Es sei an der Zeit, "die Weichen zu

Mehr
Ifo-Chef kritisiert "völlig überzogene China-Angst"

München - Der Chef des Münchner Ifo-Instituts, Clemens Fuest, hat vor einer Abschottung deutscher Märkte vor chinesischen Investoren gewarnt. "Ich habe den Eindruck, dass in

Mehr
Ifo-Chef warnt vor zu starker Fokussierung auf E-Mobilität

München - Im Streit über die Förderung der Elektromobilität warnen immer mehr Experten davor, andere Antriebsarten zu vernachlässigen. "Ich halte es für falsch, wenn die ganze

Mehr