Technologie

Digitale Bildung: Schulen müssen nachsitzen

  • Rudolf Huber/cid - 10. Oktober 2018, 11:57 Uhr
Bild vergrößern: Digitale Bildung: Schulen müssen nachsitzen
cid Groß-Gerau - Die digitale Bildung an den deutschen Schulen bekommt aktuell schlechte Noten. Pixabay / SchoolPRpro / CCO

Schlechte Noten für die Schulen: Sie sind nicht ausreichend auf die Vermittlung digitaler Bildung vorbereitet, glauben zumindest drei von vier Deutschen. Sie sehen die Politik in der Pflicht, für die richtigen Rahmenbedingungen zu sorgen. Das ergab eine Umfrage von forsa im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).

Anzeige


Schlechte Noten für die Schulen: Sie sind nicht ausreichend auf die Vermittlung digitaler Bildung vorbereitet, glauben zumindest drei von vier Deutschen. Sie sehen die Politik in der Pflicht, für die richtigen Rahmenbedingungen zu sorgen. Das ergab eine Umfrage von forsa im Auftrag des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv).

"Digitale Bildung ist Verbraucherschutz. Unser Konsumalltag findet mehr und mehr in der digitalen Welt statt", so der Verband. Die Verbraucher sollten nicht nur neue Technologien beherrschen, sondern auch um Fallstricke im Netz wissen.

Doch damit ist es aktuell offenbar nicht weit her. Denn viele Internetnutzer sehen in Sachen Wissen und Fähigkeiten rund um digitale Technologien und Anwendungen bei sich selbst Nachholbedarf: Mehr als jeder Zweite (53 Prozent) gibt sich laut der Umfrage für seine digitale Bildung nur die Schulnote 3, zwölf Prozent sogar die Note 4. Nur jeder Dritte (30 Prozent) bewertet sich mit der Note 1 oder 2.

Die News Digitale Bildung: Schulen müssen nachsitzen wurde von Rudolf Huber/cid am 10.10.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern Computer , Digitalisierung, Schule/Universität, Umfrage, Statistik abgelegt.

Weitere Meldungen

Röttgen besteht auf Parlamentsbeteiligung bei 5G-Auktion

Berlin - Der Vorsitzende des Auswärtigen Ausschusses des Bundestages, Norbert Röttgen (CDU), besteht auf einer Beteiligung des Parlaments an der Vorbereitung und Auswertung der

Mehr
Zombies heiß begehrt


18,8 Millionen Deutsche nutzten im vierten Quartal 2018 Streamingangebote wie die von Amazon, Netflix oder Maxdome. Die meisten Nutzer haben die US-Giganten Netflix und

Mehr
Roboter reif für die Insel


Ob der Brexit mit dieser Entwicklung etwas zu tun hat, ist nicht bekannt. Fest steht jedoch: Roboter erobern die Insel. Denn in Großbritannien ist die Zahl der

Mehr

Top Meldungen

Bundesländer profitieren massiv vom Immobilienboom

Berlin - Die Bundesländer profitieren massiv vom Immobilienboom in Deutschland. Die Einnahmen aus der Grunderwerbsteuer haben sich zwischen 2010 und 2018 fast verdreifacht,

Mehr
Arbeitgeber der Luftsicherheit haben kein Verständnis für neue Tarifgespräche

Im Tarifstreit um mehr Geld für das Sicherheitspersonal an deutschen Flughäfen bahnt sich neuer Streit mit den Arbeitgebern an: Der Bundesverband der Luftsicherheitsunternehmen

Mehr
Zahl der offenen Stellen auf neuen Rekordstand gestiegen

Nürnberg - Im vierten Quartal 2018 hat es rund 1,46 Millionen offene Stellen auf dem deutschen Arbeitsmarkt gegeben: Damit wurde ein neuer Rekordstand erreicht, teilte das

Mehr