Technologie

Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps

  • 20. August 2018, 15:21 Uhr
Bild vergrößern: Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps
Apple in China
Bild: AFP

Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der US-Technologiekonzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store entfernt.

Anzeige

Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der US-Technologiekonzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store entfernt. Das Unternehmen erklärte am Montag, nicht nur "zahlreiche" Apps zurückgezogen, sondern auch Entwickler blockiert zu haben. Damit bestätigte Apple Berichte des Senders CCTV vom Wochenende, nannte aber keine genauen Zahlen.

"Illegale" Apps für Glücksspiele und Wetten seien im App Store in China nicht erlaubt, und Apple werde sich weiterhin darum bemühen, dass sie dort nicht auftauchen, teilte der US-Konzern mit. CCTV hatte Apple am Sonntag scharf kritisiert und dem Unternehmen "Untätigkeit" vorgeworfen.

Es reiche nicht, wenn Apple die Angebote aus dem Store zurückziehe, es müsse auch sichergestellt werden, dass einmal heruntergeladene Apps nicht mehr funktionierten, hieß es. Schon im Juli hatte das chinesische Staatsfernsehen dem Unternehmen vorgeworfen, es vertreibe über seinen Store in China "betrügerische" Apps.

China ist für Apple ein immens wichtiger Markt. Wegen der scharfen Reglementierung des Internets sah sich das Unternehmen in der Vergangenheit immer wieder zu Einschränkungen gezwungen.

ANZEIGE

Die News Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps wurde von AFP am 20.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern China, USA, Unternehmen, Internet abgelegt.

Weitere Meldungen

Amazon untersucht mutmaßlichen Verkauf von Kundendaten durch Mitarbeiter

Amazon untersucht den mutmaßlichen Verkauf vertraulicher Kundendaten durch eigene Mitarbeiter an Dritte. Das Unternehmen bestätigte am Sonntag einen entsprechenden Bericht des

Mehr
BGH legt EuGH Fragen zur Haftung von YouTube bei Urheberrechtsverletzungen vor

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) einen ganzen Fragenkatalog zur Haftung des Videoportals YouTube für Urheberrechtsverletzungen vorgelegt. Der

Mehr
BGH entscheidet über Haftung von YouTube bei Urheberrechtsverletzungen

Vor dem Bundesgerichtshof wird am Donnerstag (09.00 Uhr) ein Urteil zur Haftung des Videoportals YouTube für Urheberrechtsverletzungen erwartet. Der BGH entscheidet über die Klage

Mehr

Top Meldungen

Mobilitäts-Kommission wird einberufen

Berlin - Die Bundesregierung will an diesem Mittwoch mit einem Kabinettsbeschluss die seit langem erwartete Kommission zur Zukunft der Mobilität einberufen. Nach Informationen

Mehr
Ifo-Handelsexperte hält US-Strafzölle für verkraftbar

Berlin - Der Ifo-Handelsexperte Gabriel Felbermayr erwartet zwar, dass auch deutsche Firmen die Auswirkungen des US-chinesischen Handelsstreits spüren werden, hält sie aber für

Mehr
Atomaufsicht fordert Sanierungskonzept für Neckarwestheim II

Neckarwestheim - Das Atomkraftwerk GKN II (Neckarwestheim) darf erst dann wieder ans Netz gehen, wenn der Betreiber EnBW ein Sanierungskonzept für die Dampferzeuger umgesetzt

Mehr