Technologie

Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps

  • 20. August 2018, 15:21 Uhr
Bild vergrößern: Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps
Apple in China
Bild: AFP

Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der US-Technologiekonzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store entfernt.

Anzeige

Nach kritischen Berichten des chinesischen Staatsfernsehens hat der US-Technologiekonzern Apple 25.000 Apps zur Teilnahme an Glücks- und Wettspielen aus seinem chinesischen Store entfernt. Das Unternehmen erklärte am Montag, nicht nur "zahlreiche" Apps zurückgezogen, sondern auch Entwickler blockiert zu haben. Damit bestätigte Apple Berichte des Senders CCTV vom Wochenende, nannte aber keine genauen Zahlen.

"Illegale" Apps für Glücksspiele und Wetten seien im App Store in China nicht erlaubt, und Apple werde sich weiterhin darum bemühen, dass sie dort nicht auftauchen, teilte der US-Konzern mit. CCTV hatte Apple am Sonntag scharf kritisiert und dem Unternehmen "Untätigkeit" vorgeworfen.

Es reiche nicht, wenn Apple die Angebote aus dem Store zurückziehe, es müsse auch sichergestellt werden, dass einmal heruntergeladene Apps nicht mehr funktionierten, hieß es. Schon im Juli hatte das chinesische Staatsfernsehen dem Unternehmen vorgeworfen, es vertreibe über seinen Store in China "betrügerische" Apps.

China ist für Apple ein immens wichtiger Markt. Wegen der scharfen Reglementierung des Internets sah sich das Unternehmen in der Vergangenheit immer wieder zu Einschränkungen gezwungen.

Die News Apple entfernt aus seinem Store in China rund 25.000 Apps wurde von AFP am 20.08.2018 in der Kategorie Technologie mit den Stichwörtern China, USA, Unternehmen, Internet abgelegt.

Weitere Meldungen

Altmaier will Deutschland und EU als Standorte für Batteriezellfertigung stärken

Deutschland und die EU sollen bei der Fertigung von Batterien für Elektroautos nicht den Anschluss verlieren - das ist das Ziel von Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU).

Mehr
Bund will Künstliche Intelligenz mit Milliardeninvestitionen vorantreiben

Die Bundesregierung will die Entwicklung von Künstlicher Intelligenz (KI) in Deutschland mit zusätzlichen Mitteln in Milliardenhöhe anschieben. Bis einschließlich 2025 wolle der

Mehr
Kurse von Technologiefirmen an Asiens Börsen fallen

Die Kurse zahlreicher Technologiefirmen an den asiatischen Börsen sind am Dienstag gefallen. Grund war ein heftiges Minus des Apple-Papiers an der New Yorker Wall Street. Ein

Mehr

Top Meldungen

Verdi-Mitglieder stimmen mit großer Mehrheit für Tarifeinigung mit Ryanair

Mit großer Mehrheit haben die Mitglieder der Dienstleistungsgewerkschaft Verdi bei Ryanair der Tarifeinigung von vergangener Woche zugestimmt. Damit sei der Weg frei für den

Mehr
Industrieverbände wollen stärker für EU werben

Berlin - Angesichts des Aufstieges nationalpopulistischer Parteien wollen sich führende Wirtschaftsverbände stärker für die Europäische Union einsetzen. "Die Wirtschaft muss sich

Mehr
Deutsche Bank: Commerzbank-Übernahme spielt derzeit keine Rolle

Berlin - Eine Übernahme der Commerzbank spielt für die Deutsche Bank derzeit keine Rolle. Das sagte der Vorstandsvorsitzende der Deutschen Bank, Christian Sewing, am Rande des

Mehr